Premiere: Spaß-Wettbewerb beim See‘che Fest

Mammuts an der Säge

+
Zum ersten mal gab es am See‘che Fest einen Team Cup: Kraft war unter anderem bei dieser Station gefragt. Hier lassen die „Dieburger Mammuts“ das Sägemehl fliegen.

Dieburg - Die sechsköpfige Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus Vielau ist stolzer Sieger des „1. See’che Fest Team-Cup“ und darf den Wanderpokal bis zum nächsten Jahr ihr Eigen nennen. Von Stephanie Stiefler und Lisa Hager 

Das ist das Ergebnis des erstmalig ausgetragenen Wettbewerbs, der ein Teil des altbekannten See’che Festes in neuem Gewand ist. Zu einer Art „Spiel ohne Grenzen“ war Jedermann aufgerufen worden, sich mit einem Team aus mindestens sechs Personen an diesem Wettbewerb zu beteiligen und an fünf Stationen Mut, Teamgeist, Kraft aber auch Kreativität unter Beweis zu stellen. Als Gewinn winkten der Wanderpokal sowie Verzehrgutscheine für das Fest. „Leider kämpfen heute nur drei Teams um den Sieg“, bedauert der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, Erik Marx, kurz vor Beginn des Kräftemessens. Aber das minderte nicht den Spaß und das Engagement der Mannschaften.

So mussten die Teams, die „Dieburger Mammuts“, eine Mannschaft aus den Reihen der Feuerwehr Dieburg sowie eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Vielau (eine der Partnerstädte Dieburgs), einen Traktorreifen durch einen Hindernisparcours bewegen oder bei der Station „Kraft“ unter anderem einen Baumstamm zersägen. Während die Mannschaften bei der „Brandbekämpfung“ leichtes Spiel hatten, war die Aufgabe „Teamgeist“ deutlich anspruchsvoller. Alle sechs Mitspieler eines Teams mussten mit Hilfe von zwei Balken, die auf Holzpflöcke gelagert waren, einen vorgegebenen Weg zurücklegen.

Bei allen fünf Aufgaben legten sich die Mannschaften mächtig ins Zeug, so manche Schweißperle lief und auch mindestens ein blutiges Knie wurde gesichtet. Der Wettergott war dem Wettbewerb wohl gesonnen, die Sonne schien, kräftige Regenschauer setzten erst am frühen Abend wieder ein.

„Der Wettbewerb hat auf jeden Fall Potential“, waren sich Zuschauer und Mitspieler später einig. Das freut natürlich den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg, Ausrichter des Festes seit gut zwei Jahrzehnten. Dieser hat sich einige Neuerungen einfallen lassen, um das See’che Fest weiterhin am dritten Wochenende im Juni erfolgreich feiern zu können. So fiel der Startschuss für das Fest rund um das Feuerwehrhaus am Altstädter See diesmal schon am Samstagnachmittag. Am Abend gab es Live-Musik mit der Band Eazy sowie eine Bar mit DJ Chreß, die erst um 5 Uhr morgens Feierabend machte.

Sicher vor dem abendlichen Regenguss saßen die Gäste dicht gedrängt im Trockenen – in der noch vor kurzem wegen Einsturzgefahr gesperrten Fahrzeughalle. Darauf angesprochen, bemerkt Marx: „Für heute Abend haben sich Landrat, Bürgermeister und der gesamte Magistrat angesagt. Das sagt doch viel aus!“

Der Sonntag verwöhnte die Feuerwehr und ihre Gäste mit trockenem Wetter. Bis zum Ende am frühen Abend fiel kein Tropfen Regen. Und so musste die Feuerwehr bei ihren beeindruckenden Vorführungen selbst zu den Schläuchen greifen: Beispielsweise kamen Schere und Spreizer bei einem „Unfallauto“ zum Einsatz, wurde ein Brandangriff auf ein Palettenfeuer ebenso gezeigt wie die den Einsatz erschwerenden Sichtverhältnisse in einem verrauchten Raum demonstriert. Auch wie eine Wärmebildkamera funktioniert erfuhren die interessierten Gäste.

Kommentare