Herrin über 19.000 an Alfred-Delp-Schule

Medien Landesehrenbrief für Ingrid Murr

+
Fein säuberlich nach Fachgebiet getrennt, liegen die Bücher für die Schüler bereit. Ingrid Murr und ihr Team sorgen für die reibungslose Ausgabe.

Dieburg - Ob für Chemie, Bio oder Mathe: Sortiert und gestapelt liegen die Bücher auf den Tischen der Mediothek. Fast verlieren sich die Mitarbeiterinnen zwischen den hohen Türmen aus gedrucktem Wissen. Von Stefan Scharkopf 

Wenn am Montag das neue Schuljahr beginnt, können die Alfred-Delp-Schüler auf die Fachbücher zugreifen. Deren Ausgabe gehört zu den Aufgaben des Schulbibliothek-Teams. Für den reibungslosen Ablauf sorgt eine engagierte Truppe um Ingrid Murr. Elf Mitarbeiter sind es insgesamt, die stundenweise anpacken. Alle machen den Dienst an den Schülern ehrenamtlich. Hinzu kommt noch eine Ein-Euro-Jobberin. Die Dieburgerin Ingrid Murr arbeitet seit Sommer 2000 als Ehrenamtliche für die Mediothek der ADS. Seit 2012 ist sie die Leiterin und somit Herrin über rund 19.000 Medien.

Als Dank für ihr Engagement erhielt die 63-Jährige gestern im Anschluss an die Gesamtkonferenz der Schule aus den Händen von Landrat Klaus Peter Schellhaas den Ehrenbrief des Landes Hessen. Murr gilt als engagiert und zuverlässig; sie führt den Kreis der weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiter der hoch frequentierten Mediothek freundlich und geschickt, wie es übereinstimmend heißt. Sie stehe für kompetente Beratung und genieße bei Pädagogen und Schülern durch ihr freundliches Wesen großes Vertrauen. Die Überreichung von Landesehrenbriefen an Ehrenamtliche in Schulen sei ein eher seltenes Vergnügen, meinte Schellhaas, umso erfreuter sei er, dass der Ruf von Ingrid Murr über die ADS hinaus gehe. Der Landrat zeigte sich überrascht, dass eine solch hochprofessionelle Arbeit überhaupt ehrenamtlich geleistet werden könne.

Ein Lob gab es auch von Dieburgs Bürgermeister Dr. Werner Thomas, der ebenso wie der Kreis-Chef ein Präsent überreichte, und von Bettina Wannowius, der neuen Leiterin der ADS. Deren Vorgängerin Ursula Krell war ebenfalls gekommen. All´ das Lob gab die Geehrte an ihre Kolleginnen weiter: „Ohne ihr Engagement wäre das gar nicht zu stemmen.“

Ingrid Murrs Verbundenheit mit der ADS kam naturgemäß über ihre beiden Söhne, die 2002 bzw. 2006 dort ihr Abitur machten. Als sie angesprochen wurde, sich ehrenamtlich zu engagieren, zögerte sie nicht. Seither hat die Dieburgerin, die auch eine Enkelin hat, in den 16 Jahren nicht nur tausende Schüler an sich vorbeiziehen sehen, sondern auch einen technischen Wandel miterlebt, der sich schon darin zeigt, dass nicht mehr von der Schulbibliothek, sondern von der Mediathek gesprochen wird. „Es sind eben nicht nur Bücher, auch DVDs, CDs, Laptops oder Kameras stehen den Schülern zur Verfügung“, sagt sie. Zu Beginn ihrer Tätigkeit noch mit dem Ausfüllen von Karteikärtchen beschäftigt, wird heute freilich alles digital verarbeitet. Die Pflege des Computersystems ist neben dem Medien-Verleih eine Kernaufgabe.

Besonders freut sich Murr, wenn sie einem Schüler zu einem Erfolgserlebnis verhelfen kann. Nicht selten suchen die Jugendlichen die Unterstützung des Mediathek-Teams, wenn sie ein Referat schreiben müssen und gerne Literaturtipps annehmen. „Wenn dann eine gute Note rausspringt, freut uns das auch“, sagt Murr. Sie stellt ihrer „Kundschaft“ im Übrigen ebenfalls gute Noten aus: „Hier und da gibt es natürlich mal Ausnahmen, aber die Schüler sind wirklich sehr freundlich.“ Sicher auch ein Grund dafür, dass Ingrid Murr sich weiterhin in der Mediathek engagieren will.

Kommentare