Benefizturnier am Freitag in Zimmern

Für Peru den Golfschläger schwingen

+
Der Dieburger Zahnarzt Dr. Norbert Reiß führt seit Jahren den gemeinnützigen Verein „Zahnärzte helfen“, der Spenden für die arme Indio-Bevölkerung in Peru sammelt. Für Freitag lädt er zu einem Benefiz-Golfturnier nach Groß-Zimmern ein.

Groß-Zimmern/Dieburg - Mit den Einnahmen aus seinem dritten Benefiz-Golfturnier in Groß-Zimmern unterstützt der Verein „Zahnärzte helfen“ die Indio-Landbevölkerung in den südamerikanischen Hochanden von Peru.

Der Verein „Zahnärzte helfen“ mit Sitz in Dieburg unter ehrenamtlicher Leitung von Dr. Norbert Reiß veranstaltet am Freitag, 29. Juli, sein drittes Benefiz-Golfturnier auf dem Platz des Zimmerner Golfclub. Die Einnahmen gehen an die Gesundheitsstation Huilloc und fließen damit in die medizinische Versorgung der Indio-Landbevölkerung in den südamerikanischen Hochanden von Peru auf über 4 000 Meter. In der Vergangenheit hat der Verein viele Hilfsprojekte in Deutschland und anderen Teilen der Welt unterstützt. Seit 2009 fließen Hilfsgelder auch nach Peru zur medizinischen Unterstützung der Landbevölkerung in den Hochanden in der Nähe des UNESCO-Weltkulturerbes Machu Picchu sowie Cusco, der alten Hauptstadt der Inkas.

Mit beteiligt war der Verein am Aufbau und Unterhaltung einer Gesundheitsstation in Huilloc. In dieser Station haben in den letzten Jahren viele deutsche Zahnärzte und Studenten kostenlos die sehr arme Bevölkerung versorgt. Der Verein „Zahnärzte helfen“ finanziert außerdem die medizinische und zahnmedizinische Betreuung der Bevölkerung durch einheimische Ärzte und Zahnärzte. In den abgelegenen Bergdörfern Chaullaccocha und Chupani, auf über 4 300 Meter Höhe, lebt die Landbevölkerung in extremer Armut. Die Menschen sprechen noch die alte Inkasprache „Quechua“ und haben bisher nur sehr selten die moderne Medizin in Anspruch nehmen können.

Im April 2015 wurden zwei Speisesäle mit Küchen für die Schulspeisung in den beiden Gemeinden übergeben, die vom Verein finanziert wurden. Die Speisesäle werden auch als Versammlungsraum sowie bei den Gesundheitskampagnen der Ärzte und Zahnärzte genutzt. Seit Mai 2014 finanziert nach Auskunft Reiß der Verein auch das kostenfreie Schulessen, das von den Müttern der Kinder zubereitet wird. In diesem Jahr wurde die erste zahnmedizinische Gesundheitskampagne in den neuen Speisesälen durchgeführt. In Begleitung von Zahnärztinnen aus Berlin, Frankfurt und Aachen arbeitete Dr. Reiß aus Dieburg mit einer mobilen zahnärztlichen Einheit und Notstrom-Aggregat unter schwierigen Bedingungen in den abgelegenen Bergdörfern.

Besonders freudig überrascht ist der Vereinsvorsitzende Reiß über den großen Zuspruch von Zahnärzten, die freiwillig und unentgeltlich ihren Urlaub opfern, um den Indios in den Anden zu helfen. In der ersten Jahreshälfte waren bereits 22 Zahnärzte bei einem Hilfseinsatz in den Anden unterwegs, so Reiß, der selbst ebenfalls schon für einige Wochen vor Ort war. Für die zweite Jahreshälfte und das Jahr 2017 haben schon jetzt so viele freiwillige Zahnärzte zugesagt, dass ausKapazitätsgründen mehreren Bewerbern abgesagt werden musste. Die Einnahmen aus dem dritten Benefiz-Golfturniers werden voll für die „Anden-Hilfe“ verwendet. Beim Verein fallen keinerlei Verwaltungskosten an, da die gesamten Vereinsarbeiten ehrenamtlich erbracht werden.

Somit kann der Erlös des Turniers wie auch sonstige Spendengelder voll in das Projekt fließen. Der Verein „Zahnärzte helfen“ hat seinen Sitz in der Konrad-Adenauer-Straße 2 in Dieburg. Kontakt ist möglich unter der E-Mail info@za-helfen.de. (ka)

 Der Verein freut sich über Spenden auf das Konto bei der Sparkasse Dieburg, IBAN DE50 5085 2651 0132 0100 00.

Kommentare