Aktionen mit Murmann im Museum

Vom Schaf zum Pullover

Dieburg - Wie kommt die Wolle vom Schaf in den Pullover? Auf diese Frage gibt Karikaturist Hans Peter Murmann am Tag des offenen Denkmals eine umfassende Antwort. Von Lisa Hager 

Im Laufe der kostenfreien Aktion, die am Sonntag, von 11 bis 16.30 Uhr läuft, kann man zudem durch die Ausstellung mit 40 seiner neuen Werke unter dem Titel „Schoofsgeschischde – unpolitisch, unkorrekt“ schlendern. Die Bilder sind noch bis zum 30. Oktober dort zu sehen. Wen wundert es, dass sich am Denkmalstag im Museum auch alles um Schafe dreht. In einer Aktion für jedes Alter weiht Murmann seine Gäste in die Kunst des Schnellzeichnens ein. Modell stehen natürlich Schafe (12 Uhr bis 16 Uhr).

Darüber hinaus lockt die Kinderaktion „Vom Schaf zum Pullover. Wollverwandlung im Wandel der Zeit“ (11 Uhr bis 16.30 Uhr). Das Schaf gehört zu den früh domestizierten Tieren, das neben Wolle auch Milch und Fleisch liefert. Schafswolle ist bis heute ein wichtiger tierischer Rohstoff. Die kleinen Besucher erfahren, welche Arbeitsschritte erforderlich sind, um aus der ungewaschenen und ungekämmten Rohwolle ein Kleidungsstück herzustellen. Zuerst wird die geschorene Wolle mit warmem Wasser und Seifenkraut gewaschen, dann mit Öl behandelt, um zu vermeiden, dass sie rau wird und filzt.

Während des Trockenprozesses wird die Wolle mit Stöcken geschlagen, um sie aufzulockern und den Restschmutz zu entfernen. Vor dem Spinnen wird sie gezupft und mit einem Kamm gekrempelt. Dann wird sie zu einer Flocke gerollt und um den Spinnrocken gewickelt. Erst aus dem gesponnenen Wollfaden kann dann das Kleidungsstück gestrickt werden. Für die Aktion ist keine Anmeldung erforderlich.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare