Trotz des Tunnels kommt die Bahnschranke zurück

+

Dieburg - Mit einer „Tunnelparty“ – analog zu derjenigen, mit der sich die Tunnelbefürworter einst von der Schranke verabschiedeten – wird am Samstag wieder eine begrüßt:

Helmut Schelter wollte das Schild, mit dem die Bürgerinitative für die Beseitigung des schienengleichen Bahnübergangs geworben hat, nicht „irgendwo vergammeln“ lassen. Und so kam er auf die Idee: Das Schild sollte zusammen mit einer Art „Bahnschranken-Denkmal“an Hessens erstes Bürgerbegehren im Mai und den ersten Bürgerentscheid im Oktober 1993 erinnern. Bis zur Ausführung sind vier Jahre vergangen. Das hing vor allem mit der Bahn zusammen, die partout keine original Schranke zur Verfügung stellen konnte, so musste extra eine für das Denkmal hergestellt werden. Viel besser lief die Zusammenarbeit mit der Stadt. Dieburg stellte den Grund für das Denkmal zu Verfügung. Bauhofmitarbeiter errichteten Fundament und Sockel. Am 17. Oktober wird ab 16 Uhr dort „22 Jahre Bürgerentscheid“ gefeiert. „Jeder Tunnelbefürworter ist willkommen“, so Schelter schmunzelnd. (eha)

Quelle: op-online.de

Kommentare