„Turmblasen“ in Dieburg

Vom Himmel hoch...

+
Das klingt nacht Weihnachten: Von hoch oben, vom Balkon der Stadtpfarrkirche ertönen die Trompetenklänge des Musikvereins.

Dieburg - Sie sorgen seit 25 Jahren dafür, dass die Dieburger so richtig in Weihnachtsstimmung kommen: Der Musikverein St. Peter und Paul lädt vorm Fest zum beliebten „Turmblasen“ ein, begleitet religiöse und liturgische Feiern von der Fronleichnams-Prozession bis zur Wallfahrt. Von Lisa Hager 

Der frühere katholische Stadtpfarrer Lorenz Eckstein hat den Musikverein gegründet und den Trupp selbst beim Fastnachtumzug am Horn musizierend begleitet. Seit 25 Jahren bereichert der Verein das kulturelle und religiöse Leben der Stadt. Im Jubiläumsjahr gab das von Guido Obmann geleitete große Orchester in der Pfarrkirche ein Adventskonzert. Und in kleinerer Besetzung ging es beim Glückstalermarkt regelmäßig „uff der Gass“.

Bis zum Jubiläumsjahr Sprecher des Musikvereins und als Musiker selbst aktiv geblieben ist Franz Hock, den Pfarrer Eckstein vor einem Vierteljahrhundert kurzerhand als Vorsitzenden eingesetzt hatte. Vorsitzende ist inzwischen Daniela Schölling. Im Jubiläumsjahr wurde nicht nur konzertiert, sondern auch die Förderung des Nachswuchses über die Zusammenarbeit mit den Schulen intensiviert. In der ehemaligen Josefskapelle neben dem Eingang zur Stadtpfarrkirche wurde ein Übungsraum eingerichtet. Unter Leitung von Britta Obmann wurde ein Kinder-Orchester aufgebaut. Im Jugendorchester hat Ralph Flieger die musikalische Leitung. In der Marien- und Gutenbergschule werden die Kinder in Arbeitsgemeinschaften musikalisch geschult und können dann gemeinsam im Kinderorchester musizieren, das freitags ab 17 Uhr in der Josefskapelle probt.

Kommentare