Närrische Gaudiwurm wird in Altenzentren übertragen

Umzug: Senioren sind live dabei

+

Dieburg - Auf diese generationsübergreifende Premiere kann der Seniorenbeirat stolz sein: Erstmals wird der Fastnachtsumzug live in den Altenzentren der Stadt übertragen. Von Lisa Hager 

Dort hatten die Senioren immer wieder beklagt, dass sie beim bunten Gaudiwurm am Fastnachtsdienstag nicht dabei sein können. „Und wer muss es wieder machen? Wir Alten!“, sagt Heinrich Boller lachend und zeigt auf die Netzwerkkamera, die probeweise am Fenster des Wohnhauses von Hans Rohmann Hinter der Schießmauer 12 installiert ist. Der Seniorenbeiratsvorsitzende ist aber natürlich auch froh, dass er jungen Beistand in Form von Markus Brechtel mit dessen neuer Firma Thengo hat. „Er macht die ganze Technik“, sagt Boller. Die Generalprobe klappt: Auf Brechtels Laptop ist die Straßenszenerie live zu sehen und zu hören. An diesem Tag fahren nur Autos vorbei, am Fastnachtsdienstag wird der Umzug für bunte, bewegte Bilder mit lauter „Äla-Hintergrundmusik“ sorgen.

„Wenn wir das schnelle Internet schon hätten, wäre die Übertragungsrate noch höher“, sagt IT-Spezialist Brechtel. Er ist aber auch jetzt schon mit der Qualität der Übertragung zufrieden. Später geht es noch in die beiden Seniorenzentren der Stadt, ins Altenzentrum St. Rochus in der Gerhart-Hauptmann-Straße und ins Haus Priska in der Albinistraße. Dort will das „Übertragungsteam“ noch einmal überprüfen, ob die Live-Schaltung auf die installierten Leinwände per Beamer auch reibungslos klappt. Schließlich wollen die Senioren am Dienstagnachmittag bei der Live-Übertragung auch eine kleine Fastnachtsparty feiern. Dann sollte es keine Sehstörung geben.

Die Idee zu diesem Novum hatte die Leiterin des St. Rochus-Altenzentrums, Marita Averbeck, wie Boller berichtet. „Unsere Bewohner hören die Fastnachtsmusik, aber sehen nichts vom Umzug“, hatte sie geklagt. Da würden an Fastnacht viele traurig, und das wollte sie ändern. Boller hat den Plan gleich begeistert aufgenommen und versucht, ihn umzusetzen – was nicht so ganz einfach war. Schließlich musste das Ganze auch finanziert werden, wobei Brechtel lediglich die Kosten für die Technik in Rechnung stellt, seine Arbeitszeit spendiert er. Jetzt aber sind alle Probleme überwunden und die Premiere steht bevor. Wer bei der Übertragung in einem der Seniorenheime dabei sein möchte (Dienstag ab 13.30 Uhr), kann sich gerne dort anmelden.

Fastnachtsumzug durch Dieburg

Kommentare