Warteliste für Dreikäsehochs

+
Kita macht beim Tag der offenen Tür für sich Werbung - auch wenn sie derzeit gut ausgebucht ist. Rhythmusexperten: Paul, Tim und Maximilian entfachten am Tag der offenen Tür in ihrer Betreuungseinrichtung, der Kinderkrippe Dreikäsehoch tollen Trommeldonner. 

Dieburg - Rasante Trommelwirbel empfangen die Besucher im Dreikäsehoch. Im Obergeschoss der Betreuungseinrichtung ist rasch die Ursache ausgemacht. Drei Knirpse entfachen in der Musikwerkstatt einen Trommeldonner, der einem Profi alle Ehre gemacht hätte. Von Ursula Friedrich 

Das Trio Maximilian, Tim und Paul besucht die Kindertagesstätte Dreikäsehoch Am Bauhof 14, die am Samstag ihre Pforten für Besucher öffnete. Und demonstriert, dass Kindergarten Talente fördert und viel Spaß macht.

„Werbung brauchen wir nicht!“ erklärt Kita-Leiterin Eva-Maria Köhler, die sich für ein kurzes Gespräch ins Büro abgesetzt hat. Ein schmaler, zweckmäßiger Raum ohne Schnickschnack. Diesen Bereich gibt es erst seit dem Frühjahr 2014. Die Stadt mietete angesichts des Notstands an Betreuungsplätzen Wohncontainer an - unter Leitung des Trägervereins für Bildung und Erziehung wird hier für 50 Kinder über drei Jahren das Dreikäsehochkonzept in zwei Kitagruppen fortgesetzt. Wenngleich der Container keine Dauerlösung darstellt, ist Köhler glücklich, für die Kleinen der Kinderkrippe im Nachbarhaus eine Folgebetreuung anzubieten. Denn wer seinen dritten Geburtstag feiert, muss die Krippe verlassen. An der Hand der vertrauten Erzieherin geht es durch den Garten, ein paar Meter weiter öffnet sich die Einrichtung für Ü3-Kinder - ein neues Kapitel Kindergartengeschichte.

Die kleine Welt der Dreikäsehochs ist beliebt

„In dieser Woche bekommen wir noch ein neues Klettergerüst“, berichtet die Leiterin. „Eigentlich wünsche ich mir nur, dass alles so bleibt, wie es ist. Wir sind sehr zufrieden“, lächelt sie.

Sorgenfalten und enttäuschte Mienen gibt es hingegen bei manchem Besucher, der für seinen Nachwuchs einen Betreuungsplatz sucht. Denn die kleine Welt der Dreikäsehochs ist beliebt - alle Plätze in beiden Einrichtungen sind bis zum Jahresende ausgebucht. „Auf unserer Warteliste für den Krippenbereich stehen rund 30 Kinder.“ so Eva-Maria Köhler. 40 Plätze in vier Gruppe für Kinder ab zwölf Monaten bietet man in dem zweigeschossigen Haus, dass der Trägerverein umbauen ließ und vor rund fünf Jahren eröffnete. „Tut mir leid, wir dürfen nur Dieburger Kinder nehmen“, vertröstet hier gerade eine der 16 Erzieherinnen ein Pärchen. Auch im Kita-Container der älteren Dreikäsehochs wird es so schnell keinen Platz geben. Als sie die Einrichtung im Mai 2014 bezogen, wurde nur Dreijährige aufgenommen, die ihren Platz erst mit dem Übergang in die Grundschule räumen. Sicher, wer aus der Krippe herauswächst wird aufgenommen, weitere Freiräume gibt es derzeit aber nicht.

Weniger Nachfrage für kurze Betreuungszeiten

Symptomatisch für gesellschaftliche Veränderungen ist die nachlassende Nachfrage nach kurzen Betreuungszeiten (7.30 bis 13 Uhr), wie sie die Gruppe Rasselbande bietet. Es zeigt, wie hoch der Bedarf an langen Betreuungszeiten ist. Die Zwerge, Wichtel und kleinen Strolche können bis maximal 16.30 Uhr bleiben. Für etwas Entspannung auf dem „Markt“ hat die Erweiterung des Katholischen Kindergartens St. Martin um 20 Krippenplätze gesorgt. Doch wer rasch in den Beruf zurückkehren muss, sollte schnell sein.

Um ein Dreikäsehoch zu werden, erfordert es von Eltern ein gutes Zeit-Management. Ausschlaggebend für ein Nachrücken von der Warteliste ist der Termin der Anmeldung. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bucht bereits während der Schwangerschaft einen Platz in der Kinderkrippe Am Bauhof.

Informationen gibt es im Internet auf www.dreikaesehoch-dieburg.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion