Buch für Mädchen

Wie wird man eine richtige Feuerwehrfrau?

+
Stolz zeigt Feuerwehrfrau Andrea Schuler ihr soeben erschienenes Kinderbuch vor der heimischen Wohnzimmerwand. Diese ziert das von ihr stammende Bild einer Feuerwehrfrau.

Dieburg - Das Thema Feuerwehr zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben – und jetzt hat die Dieburgerin Andrea Schuler darüber ein Kinderbuch veröffentlicht. Es ist vor kurzem erschienen und ab sofort im Buchhandel erhältlich. Von Stephanie Stiefler 

Das Besondere daran: Es geht um eine Feuerwehrfrau. Andrea Schuler hat das Taschenbuch mit dem Titel „Wenn ich groß bin, werde ich auch Feuerwehrfrau“ (ISBN 978-3-95407-048-0) nicht nur selbst geschrieben und illustriert, es trägt auch autobiografische Züge. Wie im Buch das Mädchen Bea ist Andrea Schuler von der Arbeit der Feuerwehr fasziniert und seit der Jugendzeit aktiv dabei, zunächst in Dieburg, dann in Langen, wo sie seit 2004 arbeitet und zwar in der Stadtverwaltung im Bereich Brandschutz.

In Kontakt gekommen mit der Feuerwehr ist Andrea Schuler durch ihren Vater, der natürlich Feuerwehrmann war. Auch ihren Ehemann hat sie bei der Feuerwehr kennen gelernt. Ein von der vielseitigen Hobbykünstlerin selbst gemaltes Bild einer Feuerwehrfrau ziert eine Wand ihres Wohnzimmers, und natürlich gibt es in diesem Haushalt jede Menge Kinderbücher über die Feuerwehr. Sohn Felix hat in seinen Büchern Feuerwehrfrau wie seine Mutti vermisst. Aber warum ein Kinderbuch zu diesem Thema, Feuerwehrbücher gibt es doch schon zuhauf? „Immer, wenn wir mit unserem Sohn Felix Bücher über die Feuerwehr angesehen und vorgelesen haben, hat er dort eine Feuerwehrfrau gesucht, wie ich eine bin“, erzählt Andrea Schuler. „Aber in den meisten Büchern kamen keine Frauen vor und wenn doch, dann nur beim Saubermachen oder in der Zentrale – nie beim Einsatz vor Ort.“

Um das zu ändern, machte sich die zweifache Mutter schon vor einiger Zeit daran, ein Buch zu schreiben, dass speziell die Mädchen ansprechen und deren Interesse für die Feuerwehr wecken soll. Es dauerte dann einige Zeit, bis Schuler einen Verlag fand, der ihr Erstlingswerk genau so veröffentlichen wollte, wie es nun vorliegt. Das Buch ist für alle Mädchen gedacht, die Interesse an einem spannenden und aufregenden Hobby haben oder finden könnten. „Und für alle Muttis bei der Feuerwehr, denen es so geht wie mir“, schreibt Andrea Schuler im Nachwort zu ihrer Geschichte, die sich auch prima zum abendlichen Vorlesen eignet.

Kommentare