„Eppertshäuser Album 2014“

61 einmalige Ereignisse in einem Jahr

+
Günter Maier zeigt in der Bürgerhalle das „Eppertshäuser Album 2014“. Am meisten los war im Mai, Oktober und November. Viele Gäste begrüßen durfte Günter Maier vor Beginn der Vorführung in der Bürgerhalle. Rund 100 Zuschauer sahen sich das „Eppertshäuser Album 2014“ an.

Eppertshausen - „Die ereignisreichsten Monate waren Mai, Oktober und November“: Das war eine der Erkenntnisse, die Günter Maier der Presse vor der Präsentation des „Eppertshäuser Albums 2014“ im kleinen Saal der Bürgerhalle verriet. Von Jens Dörr

In diesen Monaten, so der Filmer (MG Media Film Eppertshausen) im (Un-)Ruhestand, habe er mit der Kamera bei je 15 Ereignissen vorbeigeschaut, war also jeden zweiten Tag auf Achse, oft abends. Der Monat mit den wenigsten Aktivitäten war mit drei Veranstaltungen der Dezember, was auch Bürgermeister Carsten Helfmann in seiner Begrüßungsansprache als „überraschend“ bezeichnete. Maier wiederum führte vor dem Film aus, unter den 120 Veranstaltungen seien 59 gewesen, die jährlich wiederkehrten. Und: „61 Veranstaltungen waren einmalig im Jahr 2014.“

Für das Album 2014 wendete Maier nach eigene Angaben insgesamt 400 Stunden auf – vor Ort auf den Terminen sowie zuhause am Schnittplatz. Die 24 000 Minuten Arbeiten mündeten in einen 116-minütigen Film, den Tanja Maier mit Kommentaren besprochen hat. Mit Filmbeiträgen Unterstützung leisteten zudem Horst Maier, Roman Schmidt, Uwe Winkler sowie Marius und Günter Murmann. Die finale Durchsicht übernahm Volker Murmann. „Komplettiert wurden verschiedene Beiträge durch Bilder, die Mitbürger zur Verfügung gestellt haben“, erläuterte Maier und nannte in diesem Zusammenhang Jasmin Frank und Walter Hartig. Zudem ging er näher auf die technische Seite der Filmproduktion ein: „Die Bearbeitung im Studio wurde mit modernsten Editoring-Tools vorgenommen. Die einzelnen Aufnahmen von den Veranstaltungen werden zeitnah geschnitten und als Videoclips im HD-Format abgespeichert. Ab Ende November beginnt die finale Zusammenstellung aller Clips in das Album, wobei die Untertitelung, die musikalische Untermalung, die Einarbeitung von Effekten und Überblendungen und abschließend die Kommentierung durch die Sprecherin erfolgen.“

Der fast zweistündige, durch eine Pause unterbrochene Film zum Eppertshäuser Jahr 2014 war derweil nicht alles, was die Zuschauer geboten bekamen. Maier produzierte im vergangenen Jahr zusätzlich einen zehnminütigen „Imagefilm Eppertshausen 2015“, mit dem die Gemeinde für sehr kleines Geld eine gute visuelle Übersicht über all das, was sie lebens- und liebenswert macht, erhalten hat. Als Sprecher fungierte Volker Murmann. Roman Schmidt machte mit seinem „Multicopter“ die Luftaufnahmen. Für Drehbuch, Filmen und Recherche wendete Maier rund ein halbes Jahr auf. Das „Eppertshäuser Album 2014“ ist auf DVD für zehn Euro im Rathaus zu bekommen. Den Imagefilm kann man sich auf Youtube anschauen, wenn man in die Suchmaske „Imagefilm Eppertshausen 2015“ eingibt.

Quelle: op-online.de

Kommentare