Schon wieder sind Navi-Systeme fette Beute

Autos in Serie geknackt: Kripo zeigt Präsenz

Eppertshausen - Die Serie von Autoaufbrüchen nebst dem Diebstahl wertvoller, zumeist fest eingebauter Navigationssysteme oder teurer Audio- Elektronik in Eppertshausen reißt nicht ab. Von Thomas Meier

Wie bereits schon einmal vor etwas über einem Jahr mehren sich derzeit wieder die nahezu täglichen Meldungen über solches kriminelles Vorgehen im Ort. Die Polizei reagiert mit verstärkter Präsenz. Erneut zwei Fälle von Autoaufbrüchen, bei denen es die Täter auf die Navigationsgeräte der Fahrzeuge abgesehen hatten, wurden gestern bei der Polizei angezeigt. Aus einem in der Wilhelm-Leuschner-Straße geparkten VW rissen in der Nacht zum Montag Unbekannte das Navigationsgerät heraus, nachdem sie eine Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen hatten.

Im Versuch stecken blieb dagegen der Einbruch in der gleichen Nacht in einen in der Pater-Delp-Straße abgestellten Skoda. Der Autoknacker zerstörte auch hier zunächst eine Scheibe, wurde aber beim Versuch, das Navigationsgerät auszubauen, von der Alarmanlage des Autos von jedwedem weiteren Diebstahlsversuch abgehalten.

Und die Polizei verzeichnet eine Besonderheit: Erstmals wurde ein Täter bei seinem schändlichen Tun auch beobachtet: Der Automarder flüchtete auf einem Fahrrad. Er ist nach Zeugenbeschreibung ungefähr 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat eine normale Figur. Der Mann trug eine graue Jogginghose, einen dunklen Blouson und eine auffällige rot-orangefarbene Strickmütze mit Bommel.

Bernd Hochstädter von der Polizeipressestelle Südhessen in Darmstadt weiß um die Problematik, kann aber „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht viel zur weiteren Vorgehensweise der Polizei sagen. Doch versichert er, dass wegen der Vielzahl der Vorkommnisse in Eppertshausen die Polizei „in Streifenwagen, aber auch in zivil“ Präsenz zeige.

Bürgermeister Carsten Helfmann berichtete nach der länger zurückliegenden Serie vor Monaten im Gemeindeparlament, die Polizei mutmaße osteuropäische Banden hinter dem Treiben. Dazu will die Polizei aktuell nichts sagen. Eppertshausen sei zwar im Kreisgebiet auffällig häufig betroffener Ort, doch gebe es Serien solcher Aufbrüche beispielsweise auch in Groß-Gerau und umliegenden Ortsteilen. Auf jeden Fall erbittet die Kriminalpolizei in Darmstadt sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung unter der Nummer 06151/9690.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion