Altes Traditionsfest in neuer Blüte

Bestens gerüstet für Kirchweih

Eppertshausen - Die Vorbereitungen zur Kerb sind abgeschlossen, in Eppertshausen wird es von Freitag, 30. September, bis Montag, 3. Oktober, ein erneutes Aufleben alter Tradition geben.

In den vergangenen Jahren wurde unter dem Motto: „Rettet die Eppertshaiser Kerb“ gemeinsam mit den Ortsvereinen, der katholischen Kirche und der Gemeindeverwaltung ein neues Veranstaltungskonzept erstellt. Und es scheint endgültig aufgegangen zu sein. Acht Kerbmädels und -borsche werden die Speerspitze derer sein, die das Traditionsfest feiern. Die Angehörigen des Jahrganges 1997/98 treffen sich seit Wochen, um alles für eine schöne Kerb vorzubereiten. Am Freitag wird um 17 Uhr der Kerbbaum von den Borsche und Mädels an der Bürgerhalle aufgestellt. Der Stamm wurde bereits am Montag von den Hauptakteuren, mit Unterstützung des Ortslandwirtes Manfred Beckmann, gefällt, tags darauf geschält und am heutigen Mittwoch geschmückt. Nach dem Aufstellen am Freitag gibt es eine Warm-Up-Party.

Anlässlich der Kirchweih sind alle am Samstag um 16.30 Uhr an das Haus Westermann zum Kerbgottesdienst eingeladen. Insgesamt 23 Zugnummern haben sich für den sich anschließenden Kerbumzug angemeldet. Ein buntes Potpourri von Vereinen, Gruppen und Fahrzeugen wird dargeboten. Der Umzug startet um 17.30 Uhr am Sportzentrum und geht durch die Nieder-Röder Straße, über das Niederfeld in die Bürgerhalle. Angeführt wird der Umzug vom Messeler Spielmannszug, anschließend kommt das Kerbkomiteé mit neuem Kerbvadder Tom Helfmann I.

Alle Anwohner werden von den Veranstaltern gebeten, ihre Häuser zu schmücken, um den Zugteilnehmern sowie allen Besuchern ein schönes Bild zu bieten. Im Anschluss wird in der Bürgerhalle zur Kerbparty DJ Markus Degel (bekannt aus der Ex-Diskothek Tropical in Münster) das Ereignis abrunden. Am Kerbsonntag beginnt um 15 Uhr ein Familiennachmittag mit Kaffee, Kuchen, Tanz und Bühnenprogramm in der Bürgerhalle. Zu Beginn wird der Kerbspruch von unserem neuen Kerbvadder vorgetragen.

Bilder: Kerb in Eppertshausen

Alljährlich beteiligen sich am Kerbmontag Firmen, Vereine, die Kerbborschen und Mädels, Beschäftigte der Gemeinde sowie Einwohner am Rundgang in den Eppertshäuser Gaststätten. Da laut Bürgermeister Carsten Helfmann für den Kerbmontag diesmal extra „ein Feiertag eingeplant“ wurde, steht jedem offen, sich am Kerbfrühschoppen zu beteiligen. An allen Tagen ist der Vergnügungspark auf dem Wilhelm-Körner-Platz geöffnet. tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv: Fried rich

Kommentare