CDU-Seniorennachmittag hat Tradition

Dem Politiker ganz nah sein

+
Langjährige Mitglieder der CDU wurden bei deren Seniorennachmittag geehrt. Unser Bild zeigt von links Vorsitzenden Charles Ross, Lioba Eder, Günther Schledt, Gisela Pulß und Bürgermeister Carsten Helfmann.

Eppertshausen - Die Konkurrenz für den CDU-Seniorennachmittag war groß: Zum einen war da das herrliche Frühlingswetter, das zum Ausflug einlud, zum anderen dürften auch einige Enkel von besagter Zielgruppe zu ihrer ersten heiligen Kommunion gegangen sein. Von Michael Just 

Trotzdem kamen rund 100 Gäste in der Bürgerhalle, um Kaffee und Kuchen sowie die Musik von Hubert Reichel am Keyboard zu genießen. Damit am Abend zu Hause keine Arbeit mehr anstand, hatten die Organisatoren noch ein kleines Vesper in Form von Hausmacher Wurst und Brot vorbereitet.

Auffallend war, dass das Gros der Senioren schon weit vor dem offiziellen Beginn um 15 Uhr einlief. Bereits eine halbe Stunde vorher waren viele Tische besetzt und von einem lebendigen Austausch mit den Nachbarn und Bekannten geprägt. Die CDU-Helferschar, die schon morgens mit dem Aufbau und den Vorbereitungen begann, tat in diesem Moment das einzig Richtige und schenkte schon vorher den Kaffee aus, beziehungsweise eröffnete die Kuchen- und Tortentafel. Mit rund 20 süßen Variationen geizte die nicht an Auswahl.

Da die Kreationen fast allesamt selbst gebacken waren, fiel die Entscheidung, welche Versuchung es denn sein soll, nicht leicht. „Jeder hat das gebacken, was er am besten kann“, sagte CDU-Ortsvorsitzender Charles Ross. Nach dessen Begrüßung informierte Bürgermeister Carsten Helfmann über die Themen und Neuerungen, die die Menschen im Ort bewegen.

Seniorennachmittag mehr als eine Kaffeerunde

Dazu gehört unter anderem die Ärzteversorgung. Nach ihm trat der CDU-Kandidat für die Landratswahl, Dr. Werner Thomas, ans Mikrofon und bat um Unterstützung. Den Seniorennachmittag sieht Charles Ross nicht nur als gesellige Kaffeerunde: „Er bietet die Möglichkeit, mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Kaum ein Bürger geht bei Fragen ins Rathaus“, sagte er. Öffentliche Veranstaltungen seien da fürs Nachhaken gut geeignet.

Dass man beim CDU-Seniorennachmittag nur auf christdemokratische Politiker traf, lag für Ross in der Sache, ändere aber nichts an einem informativen Austausch, der auch politisch Andersdenkende miteinbezog. „Wir versuchen, für alle Eppertshäuser zuständig zu sein“, meinte der Parteivorsitzende, der sein Amt bereits im 18. Jahr begleitet.

Insgesamt wurden für die Kaffeerunde 1 200 Eppertshäuser Bürger angeschrieben, die älter als 65 Jahre sind. Mit dem Seniorennachmittag verfügt die CDU über ein langjähriges Angebot im Kalender, das den großen Senioren-Ausflug der Gemeinde passend ergänzt. Neuerdings haben die Verantwortlichen damit auch die Ehrung langjähriger Parteimitglieder kombiniert. „Von jenen Personen kommen viele ohnehin hierher“, wusste Ross.

Für 55-jährige Mitgliedschaft im Ortsverband zeichnete er den 85-jährigen Günther Schledt aus, dazu Theresia Schimo, Lioba Eder und Gisela Pulß. Alle genannten Damen gaben bereits vor 40 Jahren ihre Beitrittserklärung ab.

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Quelle: op-online.de

Kommentare