Dennis Grimm nimmt bei Sport-Stacking-WM teil

Meister im Becherstapeln will Gold

Die alleinige Ausbeute der jüngsten Deutschen Meisterschaft im Sport Stacking: Dennis Grimm ist kaum zu schlagen.

Eppertshausen - Er ist dreifacher Vizeweltmeister im Hochstapeln, frönt seinem Sekunden-Sport ebenfalls weltmeisterlich in der Staffel, ist mehrfacher Deutscher Meister und fährt mit großem Optimismus, seinen Medaillensegen bei der WM vom 6. bis 13. April in Montreal mit Gold zu krönen. Von Thomas Meier

„Er“, das ist Dennis Grimm, gerade einmal 17 Jahre alt und nicht nur via Youtube als „MrStackfast“ weltbekannt. Der Eppertshäuser frönt seit 2009 dem Sport Stacking, wurde in Münster in der Schule auf der Aue mit dem Virus des Plastikbecher-Stapelns infiziert und vervollkommnete die Kunst des blitzschnellen Pyramiden-Auf- und -Abbaus. Vergangene Woche erhielt er Nachricht von seiner Nominierung zur Weltmeisterschaft in Kanada. Seitdem trainiert er noch härter im von den Eltern eigens dazu überlassenen ehemaligen Partyraum in der Straße Am Lerchesberg. Unserer Zeitung gewährte er einen Einblick in sein schnelles, schnelllebiges und überaus sportliches Leben.

2009 sah Dennis erstmals in der Aue-Schule, was in der Stacker-AG von Lehrerin Antje Kaiser-Schmitz so alles geschah. „Ich dachte gleich, das probier ich auch“, sagt der Sportler. Er kaufte sich im Spielwarenladen in Münster sein erstes Set der Stapel-Plastikbecher. Doch das Dutzend „klebte“, wie er schnell merkte. „Ich war auf ein Fake hereingefallen“, zürnt er noch heute, wo er rund 50 Sets á zwölf Becher sein eigen nennt. Alle vom Original-Hersteller aus den USA, sämtlichst konform der Statuten der „World Sport Stacking-Association“ und alle turniertauglich, versteht sich.

Anfänge in der Schul-AG

„Nach dem ersten Fehlkauf schloss ich mich schnell der Schul-AG an“, erinnert sich Grimm an seine Anfänge. Doch schnell waren ihm und seinen Schul-Mitstreitern klar: er war zu schnell. Schon als Zwölfjähriger trainierte er täglich eine bis eineinhalb Stunden. Dazu kamen seine Veranlagung und der Ehrgeiz. Beim ersten Turnier in Crailsheim Ende 2010, zu dem ihn seine Eltern kutschierten, die das außergewöhnliche Hobby von Anbeginn seiner Stapelei mittragen, wurde Dennis in seiner Alterklasse in der Königsdisziplin „3-6-3-cycle“ mit einer Zeit von 7,7 Sekunden gleich Meister.

Mit der Schulmannschaft räumte er 2011 in Butzbach bei den Deutschen Meisterschaften die Becher blitzartig auf und Pokale ab: Im Einzel wurde er Vizemeister in der kleinsten Disziplin 3-3-3; ganze 2,09 Sekunden dauerte die Vorstellung.

2012 wechselte der Eppertshäuser ins Sportstacker-Team des TV Zuffenhausen. Dort sind die Cracks der Nation versammelt, auch wenn sie sich nur selten leibhaftig „bechernd“ gegenüber stehen. Das Internet macht’s möglich. Und eine hohe Eigendisziplin aller Wettkampfteilnehmer, die oft nur vor großen Turnieren oder etwa jetzt der WM in Montreal zu Trainingswochen zusammen finden. Grimms Trainer ist Wolfgang Bleischwitz. Nominiert für die WM, hat ihn Nationaltrainer Burkhard Reuhl.

Trainingslager für 53 Teilnehmer aus Deutschland

Die ersten vier Tage in Montreal werden die 53 deutschen Teilnehmer im Trainingslager auf die beiden Wettkampftage, Samstag und Sonntag, vorbereitet. Sieben Vertreter schickt allein Zuffenhausen ins Rennen. Vor drei Jahren war Mutter Claudia bei der WM in Butzbach noch dabei, auch ins Ausland begleiteten die Eltern ihren becherstapelnden Sohnemann mehrfach. Doch ins ferne Montreal fliegt er allein. „Das kostet ja alles viel Geld. Und ich würde in Kanada keine Zeit mit meinen Eltern verbringen können, so eng ist der Zeitplan“, sagt Dennis Grimm, der auf ein Manko in seiner Sportart zu sprechen kommt. Was dem Vizel-Weltchampion und Deutschlandmeister fehlt, sind Sponsoren. Noch zahlen er und seine Eltern alles aus eigener Tasche. Dabei böte sich ein Sponsoring geradezu an, denn Dennis Grimm ist in seinen Kreisen weltweit längst eine Marke als „MrStackfast“.

Ein T-Shirt- oder Sport-Trikot-Hersteller böte sich ebenso an wie ein Getränkevertrieb. „Immerhin gibt es weltweit rund 500 000 Sportstacker. Von den vielen Fans dieser Sportart in Deutschland sind 300 ständig auf Wettkämpfen unterwegs und zuhause im stillen Kämmerlein trainieren Legionen von Nachwuchstalenten“, weiß Grimm.

Wer sich näher über das schnelle Hochstapeln oder Dennis Grimm informieren möchte, kann das auf www.youtube.de/MrStackfast. Dort wartet der Eppertshäuser mit zahlreichen Filmen über sich und seinen Sport auf.

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Wer hat's gesagt? Das große Zitate-Quiz

Quelle: op-online.de

Kommentare