20.000 Euro außerplanmäßige Haushaltsmittel

Geklauter Schlepper kommt teuer

Eppertshausen - Die Gemeindevertreter werden heute Abend um 20 Uhr in ihrer Sitzung im Rathaus wohl in den sauren Apfel beißen und 20.000 Euro außerplanmäßige Haushaltsmittel für den Ankauf eines Schleppers einstellen müssen. 

Grund: Am 24. April wurde der Kommune aus einer verschlossenen Garage am Sportzentrum in der Nieder-Röder-Straße ihr „ISEKI TXG 237 Allrad“ geklaut. Und eben dieser kostete die Gemeinde bei Anschaffung im April 2013 ganze 19.400 Euro. Dass die Gemeinde bis heute mit einer Neuanschaffung warten musste, hat versicherungstechnische Gründe: Für eine Schadensregulierung muss eine Wartezeit von einem Monat seit Anzeige eingehalten werden. Die ist nun rum, und ein Schlepper wird dringend gebraucht. Was die Gemeinde noch viel teurer kommt, wird indes zuvor behandelt: die Erweiterung der Betreuenden Grundschule. Die Sitzung ist öffentlich.

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare