Kreistagswahl: Fast die Hälfte aller Stimmen gehen an die CDU

Eppertshausen sieht „schwarz“

Eppertshausen - Nachdem mehrere Tage lang die Stimmzettel der 244 Wahlbezirke im Landkreis für die Kreistagswahl ausgewertet wurden, steht jetzt auch fest, wie Eppertshausen gewählt hat. Von Corinna Hiss 

Dabei fällt eine Sache besonders auf: Nicht nur die CDU im Ort wurde bei der Wahl fürs Gemeindeparlament mit 72,2 Prozent praktisch in den Politikhimmel gehoben (wir berichteten), die Eppertshäuser Bürger scheinen auch auf Kreisebene mit den Christdemokraten zufrieden zu sein. Insgesamt 46,6 Prozent aller Stimmen bekamen die CDU-Kandidaten für den Kreistag. Ein Vergleich mit dem Wahlausgang der anderen 23 Städte und Gemeinden zeigt: Keine Kommune wählte so oft „schwarz“ wie Eppertshausen. Weit hinter der CDU abgeschlagen ist die SPD mit 21,5 Prozent, die Grünen kommen bei der Eppertshäuser Kreistagswahl auf 7,8 Prozent, die Linke auf 3,1. FDP (5,0 Prozent), Freie Wähler (1,7 Prozent) und Piraten (1,0 Prozent) erreichen zusammen nur knapp acht Prozent.

Anders sieht es bei der AfD aus, die von den Eppertshäusern mit 13,6 Prozent gewählt wurde. Dieses Ergebnis sieht auch Charles Ross, Fraktionsvorsitzender der örtlichen CDU, kritisch. „Das sind Protestwähler“, sagt er. „Diese Bürger müssen wir künftig erreichen und auf unsere Seite ziehen.“ Für Eppertshausen bestehe diesbezüglich aber keine Gefahr: Dass sich in naher Zukunft ein AfD-Ortsverband gruppiert, hält der gebürtige Schotte für recht unwahrscheinlich.

Ticker zur Kommunalwahl 2016 in Hessen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare