Akademische Feier zum 25-jährigen Bestehen der Verschwisterung von Eppertshausen mit Chaource

Erneut die Freundschaft besiegelt

Volles Haus zur Jubiläumsfeier: In der Bürgerhalle Eppertshausen erinnerten zahlreiche Redner an die Anfänge der Partnerschaft mit Chaource. - Fotos: Back

Eppertshausen - Ein viertägige Fest zum 25-jährigen Verschwisterungsjubiläum mit Chaource wurde in Eppertshausen mit vielen französischen Gästen gefeiert. Höhepunkt war eine Akademische Feier nebst Jubiläumsurkunden-Unterzeichnung in der Bürgerhalle. Von Peter Back

Als Grandes Dames der 25-jährigen Partnerschaft zwischen Eppertshausen und dem in der Champagne gelegenen Chaource lobte Bürgermeister Carsten Helfmann die beiden Vorsitzenden der Verschwisterungskomitees, Danielle Jean und Nadine Vidal. „Die eigentliche Arbeit haben nicht die politischen Verwaltungen, sondern die beiden Komitees unter Leitung ihrer langjährigen Vorsitzenden geleistet“, betonte er bei der Akademischen Feier vor rund 200 Gästen in der Bürgerhalle und erwähnte die zahlreichen Treffen, die ohne den Einsatz der Aktiven der Komitees nicht hätten stattfinden können.

Nicht nur Gastfreundschaft hätten die Eppertshausener Besucher in der rund 500 Kilometer westlich gelegenen Gemeinde erfahren, sondern echte Freundschaft. Dies sein ein kleiner Beitrag zu der großen Aufgabe, Europa zu verwirklichen, betonte der Verwaltungsleiter, der einen Zuschuss von 1 000 Euro der Sparkasse Dieburg für die Ausrichtung der viertägigen Feier übermittelte. Die Partnerschaft der beiden Gemeinden bezeichnete der französische Amtskollege Jean Pouillot als gesund und hob hervor, dass sich besser kennen zu lernen und sich zu verstehen das Fundament der Freundschaft über Ländergrenzen hinweg sei. Er erinnerte an zahlreiche Schüleraustausche, gemeinsame Feriencamps, Tennis-Turniere und Treffen der Feuerwehren, die die Verbindung immer weiter gefestigt hätten.

Jean Michel Hupfer, in einer ähnlichen Funktion wie der eines Landrats, rief ins Gedächtnis, dass die Freundschaft bereits im Oktober 1987 durch Bernard Coutord ins Leben gerufen worden war und erst drei Jahre später amtlich besiegelt wurde. „Zum Start 1990 besuchten 100 Menschen aus Chaource die neue Partnergemeinde Eppertshausen. Alle waren in Gastfamilien untergebracht“, entsann sich auch Danielle Jean, die mit einer fünfjährigen Unterbrechung das Partnerschaftskomitee auf Eppertshäuser Seite von Beginn an leitet. Der größte Erfolg der Partnerschaft sei, dass zwischen zahlreichen französischen und deutschen Familien eine dauerhafte Freundschaft und ein tiefes gegenseitiges Verständnis erwachsen ist.

Michael Gahler, Mitglied des Europäischen Parlaments, strich das langjährige Engagement der Beteiligten heraus und erwähnte, dass der Wunsch, nie wieder eine Auseinandersetzung wie den vor 70 Jahren zu Ende gegangenen Zweiten Weltkrieg zu führen, die Entwicklung der deutsch-französischen Partnerschaften auf Gemeinde-ebene begünstigt habe. Spontan übersetzte Gahler die Rede von Jürgen Müller, der als Vereinssprecher zahlreiche Gemeinsamkeiten der Feuerwehren entdeckt hatte, aber den französischen Kameraden eine umfangreichere Ausbildung im medizinischen Bereich bescheinigte.

Mit 13 Buchstabentafeln, aneinandergereiht zu „Merci Danielle“, bedankten sich Mitglieder der Partnerschaftskomitees bei Danielle Jean für ihr außerordentliches Engagement, ehe Carsten Helfmann, Gemeindevertretervorsteher Rainer Eder, Jean Pouillot und Jean Michel Hupfer eine Jubiläumsurkunde unterzeichneten, in der sie bekräftigten, die Partnerschaft weiterführen zu wollen.

Mit der Europahymne hatte das Mandolinenorchester des Odenwaldklubs unter der Leitung von Claus Murmann die Akademische Feier musikalisch eröffnet. Der Gesangverein Liederkranz-Frohsinn mit seinem Dirigenten Manfred Küchler sowie der Gesangverein Germania mit Hans-Dieter Müller am Pult umrahmte mit Liedern die Redebeiträge, ehe der katholische Kirchenchor St. Valentin unter der Leitung von Claudia Roth französische Volkslieder zum Ausklang darbot.

Eingebettet war die Akademische Feier in das viertägige Fest zum 25-jährigen Verschwisterungsjubiläum. Darin enthalten waren ein Bayrischer Bierabend im Pfarrgarten, ein rustikales Ritterpicknick in der Ronneburg sowie eine Ortsführung mit Carsten Helfmann, ehe die Gäste aus Chaource nach einem Gottesdienst am Sonntag Vormittag wieder gen Westen aufbrachen.

Quelle: op-online.de

Kommentare