Mit Schlagern für jedes Alter

Settchesball ändert sein Konzept

+
Im Schlussspurt bei den Vorbereitungen auf ihren Tanz am 7. Februar: die Eppertshäuser Settchen.

Eppertshausen - Schlager für eine „Veranstaltung für alle Generationen“ gesucht und Gefunden: Der Settchesball wird von der Kolpingsfamilie, St. Valentin und St. Sebastian akribisch vorbereitet. Von Jens Dörr 

Seit kürzlich an der Faschingsbörse in der Eppertshäuser Bürgerhalle die ersten Tickets an den Narren gebracht wurden, läuft der Vorverkauf für den Settchesball am Fastnachtsonntag (7. Februar, Einlass ab 19 Uhr, Beginn um 19.11 Uhr) auf Hochtouren. Um die 1000 Karnevalisten kommen alljährlich zu einer der größten Zusammenkünfte in der Gemeinde, veranstaltet von der Kolpingsfamilie, dem Chor St. Valentin und dem Chor St. Sebastian. Doch auch der Settchesball sei kein Selbstläufer mehr, wie Marcus Schledt, der Vorsitzende der Eppertshäuser Kolpingsfamilie, sagt. Insbesondere die älteren Semester waren in den vergangenen Jahren seltener mit von der Partie. Dem wollen die Veranstalter in diesem Jahr mit einer konzeptionellen Veränderung entgegenwirken.

„Der Settchesball soll wieder eine Veranstaltung für alle Generationen werden“, sagt Schledt und führt aus: „Es ist natürlich ein Jammern auf hohem Niveau, wenn man sich die Besucherzahl anschaut. Auch haben wir ein gutes Teams, das immer etwas Neues bieten will.“ Allerdings dominierte zuletzt mehr und mehr das junge bis sehr junge Publikum, ließ die Durchmischung mit verschiedenen närrischen Generationen nach. Dies gehe einher mit anderen Entwicklungen, die die Macher vor Herausforderungen stellten: „Die Leute kommen zum Beispiel immer später“, so Schledt. Dies reduziert die Zeit, in denen die Veranstalter größere Umsätze machen und so auch eine nennenswerte Kompensation für ihren großen Aufwand und die vorab getätigten Ausgaben erzielen können.

Der mehr als vier Jahrzehnte alte Settchesball – aus der Taufe gehoben einst vom Kirchenchor St. Valentin, ehe sich später die Kolpingsfamilie und der Chor St. Sebastian anschlossen – ist zwar bis heute ein Erfolgsmodell, hat nun aber planerisch mal wieder eine Überarbeitung erlebt: Als Motto haben die Macher diesmal „Partyhits im Settchenmix“ ersonnen und wollen insbesondere musikalisch ein generationenübergreifendes Angebot schaffen: Mit der bekannten, hochklassigen Schlagergruppe Van Baker & Band (unter anderem mit dem Dieburger Frontmann Georg Becker), die längst auch auf Festivals zusammen mit den Großen der Szene auftritt und inzwischen auch im deutschsprachigen Ausland tourt, soll dies am 7. Februar gelingen. Das Schlager und Partyhits Jüngere wie Ältere gleichermaßen anspreche, sehe man etwa an den Konzerten von Dieter-Thomas Kuhn, meint Schledt.

Zudem wird beim Settchesball in diesem Jahr musikalisch schon früh losgelegt. Ab 19.33 Uhr betreten Van Baker & Band die Bürgerhallen-Bühne. Damit sollen auch jene auf ihre Kosten kommen, die nicht allzu spät mit dem Feiern beginnen und womöglich zu nicht allzu später Stunde wieder nach Hause gehen wollen. Über diese Hauptattraktion hinaus wird natürlich wieder der Tanz der Settchen unter der Leitung von Esther Kraus die Blicke auf sich ziehen. Er ist für 22 Uhr geplant. Zu späterer Stunde wird, ebenfalls im großen Saal, DJ Vim auflegen, der unter anderem vom großen Babenhäuser „Seebeben“ bekannt ist.

Zudem gibt es wieder Getränke aller Art, auch Cocktails und eine Espresso-Bar. Das Eppertshäuser Restaurant Persio stillt die hungrigen Mägen mit Pizzen. „Das ist der einzige Externe, der dabei ist“, stellt Schledt heraus. Insgesamt 150 Helfer sollen den Settchesball wieder zu einem der Höhepunkte der regionalen Fastnacht werden lassen. Eintritt wird wieder nur kostümierten Besuchern gewährt. Tickets gibt es vorab zum Preis von zehn Euro im Eppertshäuser Geschäftshaus Sperl, Hauptstraße 78.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare