Stimmungsvoller Abschluss

GV Germania Eppertshausen begeistert mit Jubiläumskonzert

+
Das Ensemble „Musica“ (mit Sängern der Germania, Leitung ebenfalls Hans Dieter Müller) trug zum Gelingen des Konzerts bei.

Eppertshausen - Mit einem Konzert unter dem Titel „Machet die Tore weit“ hat der GV Germania Eppertshausen in der katholischen Pfarrkirche gleich drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Einerseits gelang ihm der stimmungsvolle Abschluss seines Jubiläumsjahres – der Eppertshäuser Gesangverein feiert noch bis Silvester sein 125-jähriges Bestehen.

Andererseits sammelten die Konzertmacher bei grundsätzlich freiem Eintritt Spenden, die zugunsten der Pfarrhaussanierung an die Kirchengemeinde St. Sebastian weitergereicht werden. Vor allem aber begeisterte der Männerchor gemeinsam mit einigen Gästen die 150 Zuhörer mit überwiegend frischen Stücken. „Im Wesentlichen haben wir das gesungen, was wir in den vergangenen zwei Jahren neu einstudiert haben“, sagte Hans Müller, Erster Vorsitzender. Zwar seien auch „zwei, drei Stücke“ dabei gewesen, die man schon einmal öffentlich dargeboten hatte; in der Hauptsache aber demonstrierte die Germania das Resultat der fleißigen Proben, für die auch Dirigent Hans Dieter Müller den Chor immer wieder – und nicht nur anlässlich des Jubiläums – lobt.

Müller oblag mit Blick auf das Konzert auch die musikalische Gesamtleitung. Neben dem Männerchor in der Germania-Stammbesetzung trugen auch das Ensemble „Musica“ (mit Sängern der Germania, Leitung ebenfalls Hans Dieter Müller), das Solistenquartett des Frauenchors Dieburg sowie an der Orgel Michael Roth zum Gelingen bei. Mit einer Fantasie von Johann Sebastian Bach eröffnete Roth das Konzert, in dem sich der weitere Bogen von Gotthilf Fischers „Frieden“ (Ensemble Musica) über John Rutters „The Lord bless you and keep you“ (Quartett des Frauenchors Dieburg) bis hin zu „Heilige Nacht“ und abschließend „Machet die Tore weit“ des Germania-Chors spann.

So wirkt Musik auf unseren Körper

Insgesamt zeigte sich Germania-Vorsitzender Müller mit dem Verlauf des Jubiläumsjahres zufrieden: „Mit dem Konzert und dem Stiften des Erlöses an die Pfarrgemeinde wollten wir noch einmal dafür danken, dass alle Veranstaltungen unseres Jubiläumsjahres so gut angenommen wurden.“ Höhepunkt sei der Auftritt der vierköpfigen A-cappella-Comedy-Gruppe „Lalelu“ aus Hamburg im September gewesen, zu der 500 Zuhörer in die Bürgerhalle gekommen seien. „Im nächsten Jahr wollen wir versuchen, die Chorstärke zu ergänzen und sowohl bei den aktiven Sängern als auch den Vereinsmitgliedern größer zu werden“, skizzierte Müller zudem das Vorhaben für 2016.

jd

Quelle: op-online.de

Kommentare