Größter Arbeitgeber am Ort

Habasit baut seinen Standort aus

+
Das Unternehmen will Kapazitäten in Eppertshausen besser nutzen und die Entwicklung vorantreiben. Habasit baut aus: Zunächst müssen Parkplätze geschaffen werden, weshalb es um die Firma herum kurzfristig eng wird.

Eppertshausen - Eine gute und eine (übergangsweise) nicht so gute Nachricht: Die Firma Habasit, größter Arbeitgeber am Ort, erweitert und modernisiert seinen Standort. Von Thomas Meier 

Nicht so gut: Ab Aschermittwoch baut die Firma auf dem Grundstück Babenhäuser Straße 29 rund 130 Parkplätze, was bis Ende April Engpässe auf dem gegenüber liegenden öffentlichen Parkplatz am Waldfriedhof bedeutet. „Als Unternehmen in einem immer globaler agierenden Marktumfeld finden wir, es ist sinnvoll auch die eigenen Strukturen von Zeit zu Zeit auf den Prüfstand zu stellen. Dies haben wir gemacht, und wir denken: Es geht noch besser,“ kündigt Habasit an.

Darum wird in diesem Jahr auch einiges neu organisiert. Um vorhandene Kapazitäten besser zu nutzen und Ressourcen optimal zu verteilen, werden Fertigungsstandorte in ganz Europa umstrukturiert. „In diesem Zusammenhang erweitern und modernisieren wir unsere Produktionsflächen für Zahnriemen und Gewebebänder am Standort Eppertshausen. Als europäisches Kompetenzzentrum werden wir hier unsere Fertigungsmöglichkeiten weiter ausbauen und die Entwicklung neuer Technologien voran treiben“, heißt es aus dem Unternehmen. Im Gegenzug wird die Montage der Kunststoff-Modulbänder vollständig im polnischen Katowice erfolgen. Damit stehen für Modulband-Aufträge künftig neben einer erhöhten Kapazität auch eine moderne Fertigungshalle und ein umfassenderes Teilelager bereit, mit dem Habasit Lieferzeiten optimieren und die Flexibilität erhöhen will.

„Technisches Büro Habasit“

Gegründet wurde ein „Technisches Büro Habasit“ am 1. März 1946 durch Fernand Habegger und Alice Fluck in Basel. Mit Schwerpunkt auf Antriebsriemen und Transportbändern bot und bietet Habasit technische Unterstützung und Beratung und verkauft Maschinen, Werkzeuge und innovative technische Produkte. In den 60er Jahren gründete das Schweizer Unternehmen Tochtergesellschaften in der ganzen Welt. Die Habasit GmbH Deutschland, die ihren Hauptsitz seit 1974 in Eppertshausen hat und dort auch der wichtigste Arbeitgeber ist, zählt derzeit etwa 270 Mitarbeiter, und das nicht zuletzt deshalb, weil in der Produktion Handarbeit gefragt ist. Sie fertigen im Schwerpunkt Transport- und Prozessbänder für ihre Kunden an und diese werden individuell hergestellt. „Die hohen Anforderungen und die Vielseitigkeit der Bänder, die Habasit sicherstellt, können nicht von einer Maschine übernommen werden“, heißt es hierzu aus der Marketingabteilung.

Von riesigen Bändern für die Spanplattenherstellung in der Holzindustrie, die mit vier Metern Breite und 200 Metern Länge beeindrucken, bis zu kleinen Bändern in Geldautomaten, die nur acht Millimeter breit und 140 Millimeter lang sind, kann in Eppertshausen jeder Wunsch erfüllt werden. Nun also Modernisierung und Erweiterung, die mit dem Parkplatzbau ihren Anfang nimmt. Bis zur Fertigstellung Ende April müssen die 270 Mitarbeiter den bereits vorhandenen firmeneigenen Parkplatz, die Parkplätze am Waldfriedhof sowie in den umliegenden Straßen benutzen. Da es besonders bei Bestattungen in den kommenden Wochen zu Engpässen kommen kann, bittet Bürgermeister Carsten Helfmann alle Eppertshäuser, möglichst zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Waldfriedhof zu kommen. Mit dem Geschäftsführer von Habasit, Michael Leiterholt, sei abgestimmt, dass die neuen Parkplätze auch bei Beerdigungen zukünftig genutzt werden könnten.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Quelle: op-online.de

Kommentare