Kommunalwahl 2016

Urgesteine führen Unionsspitze an

Eppertshausen - Noch rund neun Wochen, dann werden in den Kommunen des Landes die politischen Weichen für die kommenden fünf Jahre gestellt. Die Bürger haben am 6. März die Möglichkeit, die neue Gemeindevertretung zu wählen.

Eppertshausens Christdemokraten stellen ihre Kandidaten kurz vor Weihnachten der Öffentlichkeit vor. Neben vielen „alten Hasen“ gibt es auch einige neue Gesichter auf der 28 Kandidaten umfassenden Liste der Christdemokraten, die bislang politisch noch nicht so sehr in Erscheinung getreten sind. „Ein wichtiges Ziel bei der Aufstellung unserer Liste war die Berücksichtigung aller Generationen. Wir stehen für alle Altersschichten gleichermaßen ein und wollen, dass sich dies auch in den Kandidaten widerspiegelt“, erklärt Charles Ross, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes. Ein Siebener-Ausschuss hatte die Liste in mehreren Sitzungen erarbeitet.

Stephan Brockmann, CDU-Fraktionsvorsitzender im Eppertshäuser Gemeindeparlament, sieht in der Liste neben dem Ziel, möglichst verschiedene Interessen zu berücksichtigen, auch einen großen gemeinsamen Konsens: „Es ist klar, dass wir als CDU Eppertshausen generationenübergreifend wichtige gemeinsame Ziele haben, deren Umsetzung wir für die Zukunft unserer Gemeinde als notwendig und unerlässlich ansehen.“ Die Partei wolle, dass die Gemeinde auch weiterhin für ein zukunftsorientiertes Haushalten stehe, für die Wirtschaft interessant sowie für Jung und Alt attraktiv bleibe.

Der veröffentlichten Kandidatenliste steht Carsten Helfmann vor. An Listenplatz 2 folgt Rainer Eder, aktueller Vorsitzenden der Gemeindevertretung, ein politisches Urgestein. Für Eder ist das Ehrenamt schon lange eine Herzenssache und mit einer großen Verantwortung verbunden: „Ich verstehe mein Amt als Mittler zwischen den Bürgern und der Verwaltung. Es ist wichtig, einen Beitrag dafür zu leisten, um unsere Gemeinde Schritt für Schritt weiter voranzubringen.“

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Auf den Plätzen drei undvier folgen mit Rita Filipp und Stephan Brockmann ebenfalls erfahrene Mitstreiter. Filipp steht bereits zum dritten Mal in Folge als erste Frau auf der Liste. Vielen ist sie als Erste Beigeordnete und damit stellvertretende Bürgermeisterin bekannt. Auf dem fünften Listenplatz stellt sich mit Lutz Murmann ein politischer Neuling dem Votum, der im Falle einer Wahl „gerne die weitere Entwicklung, auch im Interesse der Kinder, mitgestalten möchte.“ Als nächster Kandidat stellt sich auf der Liste Charles Ross. Er kandidiert, weil er „die erfolgreiche Politik der CDU in Eppertshausen weiterführen möchte, um die Heimatgemeinde noch liebens- und lebenswerter zu gestalten.“

Auf den folgenden Plätzen stehen Elisabeth Müller, Michael Kramer, Hans-Dieter Lehnen und Brigitte Pesl. Mit Ann-Katrin Brockmann folgt auf Listenplatz 11 die jüngste Kandidatin. Sie stellt sich nach eigenen Angaben zur Wahl, weil ihr Eppertshausen als Heimatort sehr am Herzen liege und sie sich besonders für die Belange der jungen Generation in der Gemeindevertretung einsetzen möchte. Auf weiteren Listenplätzen folgen Ewald Gillner, Thomas Fassinger, Manfred Beckmann, Jochen Freibert, Christine Filipp, Judith Quadflieg, Michael Crössmann, Ludwig Scharf, Heiko Geiter, Andrea Gruber, Steffen Ender, Günter Gerhold, Marita Euler, Matthias Klemenz, Walter Gruber, Dr. Christoph Müller und Volker Weber. (tm)

Politischer Aschermittwoch: Die besten Sprüche

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare