Hessen Mobil stellt Projekte für Landkreis vor

Straßenbau: Neue Oberfläche für die B45

+

Eppertshausen/Münster/Darmstadt - Hessen Mobil stellt neue Projekte beim Thema Straßenbau für den Landkreis vor. Auch soll es Lärm- und andere Messungen auf B26 geben. Von Klaus Holdefehr 

„30,5 Millionen Euro für 27 Projekte“, betont Andreas Moritz, regionaler Chef von Hessen Mobil, eingangs der Pressekonferenz am Darmstädter Sitz der Landesbehörde gleich mehrfach und begleitet von einem gewissen Stolz darauf, wie viel das Land für die Mobilität seiner Bürger investiert. Da ist neben dem Landkreis Darmstadt-Dieburg aber auch der Landkreis Groß-Gerau mitgerechnet.

Die Pendler, die aus Südhessen auf die andere Rheinseite wollen, dürfen sich weiterhin auf Behinderungen gefasst machen. Das liegt an der derzeit gesperrten Schiersteiner Brücke, und selbst wenn es gelingt, diese provisorisch wieder flott zu machen, dann nicht für den Schwerlastverkehr, der dann weiter übers Mainspitzdreieck auf die Weisenauer Brücke fährt. Ein Autobahnprojekt in diesem Bereich hat Hessen Mobil deshalb bereits für dieses Jahr geplant.

Eine Reihe weiterer Autobahnprojekte sind im Westen des Landkreises Darmstadt-Dieburg in Planung. Im Osten gibt es gar keine Autobahnen, sondern autobahnähnlich ausgebaute Bundesstraßen. Zum Beispiel die B 45. Die soll ab August 2015 bis April 2016 zwischen Eppertshausen und Münster auf fünf Kilometern grundhaft erneuert werden – einschließlich der Rampe auf die B 486 und den Anschluss zur B 459, wo es zu Vollsperrungen kommen könnte. Auf der B 45 selbst werden dem Verkehr durchgehend vier Spuren zur Verfügung stehen – allerdings verengte, die deshalb mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung versehen werden.

Arbeiten an Rampe zwischen B45 und B26

Gearbeitet wird während der Sommerferien im August auch an den Rampenanschlüssen zwischen B 45 und B 26 bei Dieburg. Zur Wiederherstellung der Griffigkeit erhalten sie eine neue Oberfläche. Für die einstreifigen Rampen – etwa von der B 45 nach Westen auf die B 26 – bedeutet dies kurzzeitige Vollsperrungen.

Bei dieser Gelegenheit kam auch die von ganz oben – aus dem Hause Tarek al Wazir – angeordnete Verkehrszählung beim Münsterer Ortsteil Altheim zur Sprache, mit der die Notwendigkeit aktueller Lärmschutzmaßnahmen überprüft werden soll. „Wenn wir dort schon messen, werden wir das nicht nur im Hinblick auf die zusätzlichen Fiege-Verkehre tun, sondern auch noch einige weitere Untersuchungen für diesen Bereich anstellen“, ließ Moritz wissen. Gezählt werde auf jeden Fall im Frühjahr, der Termin werde aber nicht bekannt gegeben, „weil wir nicht wollen, dass die Ergebnisse bewusst verfälscht werden“.

Lkw-Unfall auf der B26

Lastwagen-Unfall auf der B26

In den Bereich von Hessen Mobil fällt auch der im Zuge einer Landesstraße unter Regie der Stadt Dieburg im Ausbau befindliche Marienkreisel. Für die mit einer Vollsperrung der Frankfurter Straße verbundene Baumaßnahme nannte Moritz eine aktuelle Schätzung für die Fertigstellung: Juni.

Schwerer Unfall auf B45 bei Rodgau

Schwerer Unfall auf der B45

Endlich soll nun auch der Radweg zwischen Groß-Zimmern und Gundernhausen längs der Landesstraße 3115 in Bau gehen, und zwar ab Oktober. Dazu gehört die Erweiterung eines Brückenbauwerks über den Erbsenbach, ganz in Nähe der Roßdörfer Kläranlage. Und da hakt es, denn dafür muss ein Zwickel Privatgrund erworben werden, was sich anscheinend nicht ganz einfach gestaltet.

Große Unbill droht den beräderten Verkehrsteilnehmern aber vor allem an anderem Ort: auf der B 38 in der Ortsdurchfahrt von Groß-Bieberau – nicht nur Pendlern, sondern auch Odenwald-Ausflüglern. Die Durchfahrt soll zwischen nördlichem Ortseingang und dem Abzweig nach Fischbachtal grundhaft erneuert werden. In diesem Jahr werden unter Regie der Stadt erst einmal die Versorgungsrohre angegangen. Dies ist mit einer halbseitigen Sperrung mit Regelung durch eine Ampel verbunden. Bei einem werktäglichen Aufkommen von 15 000 Fahrzeugen in 24 Stunden wird es zu bemerkenswerten Staus kommen, „gut orientierte Verkehrsteilnehmer werden das Nadelöhr großräumig umfahren“, ahnt Moritz, „Es wird aber auch zu Verkehr auf Schleichwegen kommen.“ Die Einwohner der Hundertmorgen können sich auf was gefasst machen.

So entsteht ein Schlagloch

So entsteht ein Schlagloch

Quelle: op-online.de

Kommentare