Publikum strömt auch zum Ausweichstandort

OWK feiert Waldfest am Bahnhof

+
Beim von Claus Murmann dirigierten Auftritt des OWK-Mandolinenorchesters griff auch Vorsitzender Norbert Anton (stehend hinten rechts) in die Saiten.

Eppertshausen - Das Waldfest am Himmelfahrts-Tag hat beim Odenwaldklub (OWK) Eppertshausen wahrlich Tradition - mittlerweile seit vier Jahrzehnten.

Der Ort, an dem es am Donnerstag stattfand, spielte bei den bisherigen Festivitäten derweil eine Nebenrolle: Zum zweiten Mal nach 2014 stieg das Waldfest am Bahnhofsplatz vor dem Haus der Vereine. Bis vor einigen Tagen sollte es eigentlich wieder an alte Stätte, ans Haus Westermann nahe dem Sportzentrum, zurückkehren. Daraus wurde indes nichts, was das große Publikum aus mehreren hundert Besuchern ob rechtzeitiger Informierung der Öffentlichkeit dennoch nicht irreleitete. Im vergangenen Jahr hatten die Vereinsverantwortlichen noch erwartet, 2015 wieder ans Haus Westermann zurückzukehren. Dem machten anhaltende Sanierungsarbeiten jedoch einen Strich durch die Rechnung. Insofern wich der OWK am Vatertag einmal mehr aus, ließ sich die Lust am Feiern dadurch nicht nehmen.

Das lag nicht nur an der erneut bemerkenswerten Bewirtung der Klubmitglieder, die weit über die übliche Bratwurst mit Pommes hinausging. Der traditionelle Rollbraten zählte ebenso zum Schmackhaften wie die mit 40 Kuchen und Torten zu Beginn der Mittagszeit scheinbar überdimensionierte Theke fürs Gebackene im Erdgeschoss des Hauses der Vereine. Wer gegen 16 Uhr, nach der Kaffee- und Kuchenschlacht, noch einmal reinschaute, stellte rasch fest, dass es sich keineswegs um ein krasses Überangebot gehandelt hatte. Mehrere hundert Stück waren über den Tresen gegangen, auch weil schon früh die ersten Leckermäuler ganze Tabletts mitgebracht und die begehrtesten Kreationen mit zur heimischen Kaffeetafel genommen hatten.

Fest in Eppertshausen: Treffen der US-Cars (Archiv)

Treffen der US-Cars

Wer Rollbraten oder Torte auf den Bierbänken am Bahnhofsplatz verzehrte, traf freilich nicht nur etliche Bekannte und Familien sowie größere Gruppen wie etwa den TTC Eppertshausen, dessen Zusammengehörigkeit auch rote „on tour“-Shirts demonstrierten; denn vor Ort präsentierte der OWK auch Ausschnitte seiner kulturellen Arbeit. So traten insgesamt vier OWK-Volkstanzgruppen diversen Alters auf, griff beim von Claus Murmann dirigierten Mandolinenorchester unter anderem auch Vorsitzender Norbert Anton in die Saiten. Gesprächsthemen waren gerade unter den aktiven OWKlern auch die nächsten gemeinsamen Ereignisse. Schon am kommenden, erneut verlängerten Wochenende finden mehrtägige Touren auf dem Rheinsteig sowie das Pfingstzeltlager der im OWK organisierten Deutschen Wanderjugend statt. Am 31. Mai radelt der OWK zur Weinlagen-Wanderung nach Groß-Umstadt.

jd

Quelle: op-online.de

Kommentare