95 Jahre auf bayrisch gefeiert

Oktoberfest des FVE lockt 500 Besucher in die Bürgerhalle

+
Alev Sticht, Kristina Gregor, Dalia Smitiene und Vera Tichavova (von links) hatten ihre Gaudi.

Eppertshausen - Seit Langem schon ist das aus München stammende Oktoberfest über die bayrischen Grenzen geschwappt – und auch der FV Eppertshausen wählte die zünftige Art des Beisammenseins, um der Feier des 95. Jahres seit Vereinsgründung die Krone aufzusetzen. Mehr als 500 Gäste feierten in der Bürgerhalle mit. Von Jens Dörr

„Wir haben sogar noch die Tanzfläche verkleinert, um den vielen Besuchern gerecht zu werden“, sagte Marion König, Pressebeauftragte des FVE. Der große Saal platzte so förmlich aus den Nähten, als Bürgermeister Carsten Helfmann sowie Frank Wolfenstädter von der Darmstädter Brauerei zum Fassanstich schritten. Diese Ehre wurde Helfmann zuteil – er löste die Aufgabe mit präzisem Schlag geschickt. Damit hatte er seinem Münsterer Amtskollegen Gerald Frank ein Erfolgserlebnis voraus: Dessen Anstich beim Oktoberfest der Münsterer Feuerwehr zwei Wochen zuvor war trotz ruhiger Hand aus unerklärlichen Gründen unter dem Gejohle der Festbesucher daneben gegangen.

Dass die Biervorräte der FV Eppertshausen im Laufe des Abends so knapp werden sollten, dass hinter den Kulissen beim örtlichen Getränkehändler noch nachbestellt werden musste, zeugte vom recht beherzten Konsum vieler Besucher. „Auch beim Essen waren wir ausverkauft“, freute sich König. Der FVE, für den Elfriede Kraus, Elsbeth Seib, Sanel Demirovic und Andreas Frank das Oktoberfest federführend organisiert hatten, servierte unter anderem Weißwürste, Leberkäse und Haxen.

Dass die Verdauung lief, stellten die aktiven Fußballer des Vereins bereits vorab sicher: Sie empfingen die Besucher mit einem Schnaps. Im Foyer zu finden war auch die Jugendabteilung, bei der sich die Gäste in der bayrischen Tradition des Nagelns versuchen konnten.

Fast alle Besucher setzten zu den Klängen einer Musikgruppe aus Großostheim auf Lederhose oder Dirndl. Und wer von der Party im großen Saal noch nicht genug hatte, feierte nach Ende des Hauptteils noch in der Bar nebenan weiter. Dort legte für den FV Eppertshausen DJ Klaus Bähre auf.

Quelle: op-online.de

Kommentare