Seit 2003 Vorsitzender der Gemeindevertretung in Eppertshausen

Rainer Eder bleibt dem Amt treu

+
Wichtiger Auftritt für Minuten: Alterspräsident Ibrahim Zayed eröffnete den Wahlreigen der konstituierenden Sitzung.

Eppertshausen - Die neue Gemeindevertretung hat sich am Mittwochabend im Rathaus konstituiert. Die 27 Gemeindevertreter (18 CDU, acht SPD) für die künftige Legislaturperiode sind benannt. Vorsitzender der Gemeindevertretung wurde einmal mehr Rainer Eder. Von Thomas Meier 

Zu ersten Sitzung einer jeden neuen Legislatur stehen auf der Tagesordnung einzig Punkte, die der grundlegenden Neubildung des Gremiums dienen. Und so oblag es Bürgermeister Carsten Helfmann, statt kurzer Mitteilungen über laufende Amtsgeschäfte zu geben, den Dank an die 27 Gemeindevertreter und sechs ehrenamtliche Beigeordnete zu richten, die sich in der vergangenen Wahlperiode um die Geschicke der Kommune bemüht hatten. „Die meisten der 33 ehrenamtlichen Tätigen möchten glücklicherweise ihr Ehrenamt weiter ausüben“, sagte Helfmann, den ausscheidenden Mitgliedern werde man beim Parlamentarischen Abend besonders danken.

Kurz ging der Verwaltungs-chef auf die Rechte und Pflichten der Gemeindevertreter ein, die ihre Tätigkeit „nach ihrer freien, nur durch Rücksicht auf das Gemeinwohl bestimmten Überzeugung“ ausübten. Sie seien „an Aufträge und Wünsche der Wähler nicht gebunden“, zitierte der Bürgermeister die hessische Gemeindeordnung, freilich mit einem Augenzwinkern. Er freue sich jedenfalls auf eine zielorientierte Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde in allen Gremien. Nachdem er das Wort an das vorab festgestellte älteste Mitglied der Gemeindevertretung, Ibrahim Zayed (75), übergeben hatte, oblag es diesem Alterspräsidenten, die Wahl des neuen Gemeindevertreter-Vorsitzenden zu leiten.

Feierliche Urkundenüberreichung an die Mitglieder des neuen Gemeindevorstands Eppertshausen (von links): Gemeindevertreter-Vorsitzender Rainer Eder, Manfred Beckmann, Elisabeth Müller, Rita Filipp, 1. Beigeordneter Lutz Murmann, Bürgermeister Carsten Helfmann, Reimund Viertl und Monika Reinecke.

Erwartungsgemäß schlug die stärkste Fraktion, CDU, ihren altbewährten Kandidaten Rainer Eder erneut für dieses wichtige Amt vor. Einstimmig bekundeten die 27 Gemeindevertreter dem Christdemokraten ihr Vertrauen, das der 71-Jährige seit 2003 genießt. „Ihr wisst, dass ich mich in den letzten Jahren meines politischen Lebens nicht mehr ändern werde“, meinte der dennoch gerührt wirkende Politiker, der seit November 1972 für die Christunion in der Gemeindevertretung wirkt. Geschah seine Wahl noch per Akklamation, so wurden seine Stellvertreter (Stephan Brock und Hans-Dieter Lehnen für die CDU, Günter Schmitt, SPD) sowie die Mitglieder des Gemeindevorstands in geheimer Wahl per Urnengang der Parlamentarier bestimmt. Erster Beigeordneter wurde Lutz Murmann, CDU. Ferner sitzen neben ihm und Bürgermeister Helfmann für die Union noch Manfred Beckmann, Rita Filipp und Elisabeth Müller als Beigeordnete im Gemeindevorstand, die SPD schickt Monika Reinecke und Raimund Viertl ins wichtige Gremium.

Von 1 bis 6! Noten für die Bundestagsabgeordneten aus der Region

Auch die Vertreter und ihre Stellvertreter für die Versammlungen der Kommunalverbände wurden zur Konstituierung bestimmt. Ins Kommunale Gebietsrechenzentrum Hessen gehen Ewald Gillner, erster Stellvertreter ist Stephan Brockmann (beide CDU). Auch zur Gemeinschaftskasse der Städte und Gemeinden im Landkreis wird das Duo entsandt. Den Zweckverband Gruppenwasserwerk (ZVG) werden Rainer Eder (CDU) und Günter Schmitt (SPD) aufsuchen. Stephan Brockmann und Kai Schmidt (SPD) wurden für den Zweckverband NGA-Netz Darmstadt-Dieburg auserkoren, der Sparkassenzweckverband obliegt Carsten Helfmann. Manfred Beckmann und Michael Kramer, beide Union, gehen zum Wasserverband Gersprenzgebiet, in den Verband für Abfall- und Wertstoffeinsammlung (ZAW) Rita Filipp und Michael Kramer.

Quelle: op-online.de

Kommentare