Erst das Vergnügen, dann die Arbeit

SPD lockt mit Leberkäse und Jazz an die Bürgerhalle

+
Zur Musik der Hot Jazz Company genossen am Sonntag die Besucher des SPD-Jazz-Frühschoppens Leberkäse, Drinks und Sommerwetter.

Eppertshausen - Nach einer Pause 2014 hat die örtliche SPD jetzt einmal mehr ihren traditionsreichen Jazz-Frühschoppen veranstaltet: Auf dem Vorplatz der Bürgerhalle (Codigoro-Platz) folgten der Einladung der Sozialdemokraten dabei längst nicht nur Genossen.

Im Gegensatz zu anderen Ereignissen, für die Parteien verantwortlich zeichnen, geriet das lockere Konzert mit Volksfest-Stimmung zu einer Angelegenheit für Gäste aller Couleur. Über ein „bunt gemischtes Publikum“ freute sich in Kai Schmidt auch einer der beiden Stellvertretenden Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins. Er hob indes hervor, dass ein wesentlicher Teil der Vorbereitung des Jazz-Frühschoppens Chefsache gewesen sei: Im Vorstand habe sich rund um die Organisation insbesondere Vorsitzender Manfred Hechler hervorgetan.

Hechler zeichne alljährlich auch für die Auswahl der Bands verantwortlich. Diesmal fiel die Wahl auf die Hot Jazz Company. Sie machte ihrem Namen auch alle Ehre: Die Musiker aus Mühlheim bei Offenbach und Umgebung beschreiben ihre musikalischen Stärken in der „Lebendigkeit“ ihrer Kollektive sowie in der „Kernigkeit“ der Soli. Die heißen und manchmal auch coolen Jazzrhythmen bewegten sich zwischen Oldtime und Blues, erstreckten sich darüber hinaus von Dixie bis Swing.

Selbst für den Laien war die Spielfreude und Güte der Darbietung, die durch ihre Lockerheit und gleichzeitige Präzision gefangen nahmen und doch auch die Gedanken abschweifen ließen, schon nach den ersten Stücken spürbar. Die sechs Musiker ließen durch ihr gesamtes Verhalten erkennen, welch große Erfahrung sie bereits mitbringen. In der Szene waren sie bereits auf Jazz-Festivals in Idstein, Worms, Speyer, Darmstadt, Dreieich, Landstuhl und anderen Städten zu Gast, musizieren regelmäßig ebenso auf Weinfesten, Firmenveranstaltungen und im Ausland in Hotels in Spanien, Portugal, Italien und Holland.

Während der Jazz-Frühschoppen früher auf dem Franz-Gruber-Platz stattfand, wechselte die SPD – die die Allgemeinheit in der Gemeinde alljährlich auch zu ihrem Neujahrsempfang und zu „Weck, Worscht & Woi“ einlädt – vor einigen Jahren an die Bürgerhalle, was Schmidt zufolge aufgrund der Infrastruktur die pragmatische Entscheidung gewesen sei. Gab es früher meist Chili con Carne als Spezialität, stärkten sich die Besucher – allein mehr als 100 waren es gegen 12 Uhr – diesmal mit Leberkäse. „Die Getränke laufen super“, freute sich Schmidt darüber hinaus.

Wurde bis in den Nachmittag hinein „frühgeschoppt“ und schaute gegen 12.30 Uhr auch die SPD-Landtags-Abgeordnete Heike Hofmann vorbei, so wartet auch auf die Genossen in wenigen Tagen wieder jede Menge lokalpolitische Arbeit: Nach dem Ende der hessischen Sommerferien stehen binnen zehn Tagen drei Ausschusssitzungen und eine Gemeindevertreter-Sitzung auf dem Programm.  (jd)

Quelle: op-online.de

Kommentare