Zeugen gesucht

Nach Tod einer Elfjährigen: Viele Fragen zum Bahnunfall

+
Diesen Schulranzen und die Stofftasche soll das Mädchen mit sich geführt haben, die Polizei sucht Zeugen, die das Mädchen gesehen haben.

Eppertshausen - Die Polizei hat noch viele offene Fragen zum tragischen Tod einer Elfjährigen, die am Dienstagabend bei einem Bahnunfall in Kranichstein ums Leben kam. Und ganz Eppertshausen ist traurig.

Das für heute geplante Schulfest an der Stephan-Gruber-Schule wurde gestern kurzfristig abgesagt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei bitten um Mithilfe der Bevölkerung bei der Aufklärung der Todesumstände. Wie berichtet, war das Mädchen aus Eppertshausen am Dienstag gegen 18.15 Uhr von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen ergaben, dass die Elfjährige den Tag bei einer Freundin verbracht haben soll. Gegen 17.42 Uhr soll sie am Bahnhof Kranichstein in einen Zug in Richtung Messel eingestiegen sein.

Ob sie tatsächlich bei der Abfahrt noch darin gesessen hat oder wieder ausgestiegen ist, ist derzeit unklar. Ebenfalls ist ungewiss, wo sie sich zwischen 17.42 und 18.15 Uhr aufgehalten hat. Bislang haben sich noch keine Hinweise auf eine Straftat ergeben. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat eine Obduktion angeordnet. Zur Aufklärung suchen die Ermittler nun dringend nach Zeugen, die das Mädchen am Dienstagabend gesehen haben.

Sie wird wie folgt beschrieben: blondes, schulterlanges und gelocktes Haar, etwa 1,55 Meter groß, kräftige Figur. Sie hatte einen Schulranzen und eine Stofftasche bei sich. Bekleidet war sie mit Leggings und auffälligen blauen Crocs.

Die Polizei fragt: Wer hat das Mädchen am Dienstagabend am Bahnhof Kranichstein oder an anderer Stelle gesehen? Wer konnte beobachten, wie sie gegen 17.40 Uhr in den Zug in Richtung Messel eingestiegen ist? Oder wer konnte sehen, dass sie den Zug am Bahnhof Kranichstein oder an einem folgenden Bahnhof verlassen hat? Wer kann weitere Hinweise im Zusammenhang mit dem Tod der Elfjährigen geben? Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Darmstadt (K10) unter der Nummer 06151/9690 entgegen. (tm)

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion