Achim Grimm bisher ohne Herausforderer

Nur ein Kandidat für Bürgermeisterwahl

Groß-Zimmern - „Die SPD hat in ihrer Mitgliederversammlung am Freitag (30. ) mit großer Mehrheit beschlossen, zur Bürgermeisterwahl im März 2017 keinen Kandidaten zu stellen“, das teilte der Vorsitzende Christian Hader dem LA am Samstag auf Anfrage mit. Von Gudrun Fritsch 

Eine vom SPD-Vorstand eingesetzte Kommission habe sich seit der Jahreshauptversammlung im März bei vielen Treffen mit dem Thema einer möglichen Bürgermeisterkandidatur beschäftigt und zahlreiche Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt. „Dabei war uns sehr wichtig, dass jemand aus voller Überzeugung einsteigen sollte“, so Hader. Leider habe sich herauskristallisiert, „dass eine Kandidatur zum jetzigen Zeitpunkt für die potenziellen Kandidaten aus persönlichen Gründen nicht in Frage kommt“. Für alle würden vor allem familiäre und berufliche Gründe eine wesentliche Rolle spielen und „keiner wollte eine solche Kandidatur anstrengen, wenn er nicht mit vollem Einsatz zur Verfügung steht“, erläuterte der Vorsitzende den Ernst der Lage.

Ein möglicher externer Bewerber komme für die SPD nicht in Frage, da man in der Partei der Meinung sei, ein Bürgermeisterkandidat müsse in Groß-Zimmern wohnen, im Ort verwurzelt und mit den künftigen Herausforderungen vertraut sein.

Auf der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins am Freitag hat der Vorstand die Anwesenden über dieses Ergebnis informiert. „Nach einer ausführlichen Aussprache, bei der kontrovers, aber diszipliniert diskutiert wurde, hat die Versammlung dem Vorschlag der Findungskomission zugestimmt“, so Hader.

Ähnlich sieht es bei den anderen Parteien aus. Am Dienstag hatten die Grünen ein entsprechendes Treffen. „Gerne hätten wir einen Kandidaten gestellt, aber wir sind zu wenige Aktive“, berichtete der Vorsitzende Jörg Lüdemann. Zwar sehe er großen Rückhalt in der Bevölkerung, „aber wir benötigen mehr Leute, die auch mitarbeiten“.

„Wir wussten von Anfang an, dass keiner in unseren Reihen diese Position anstreben würde“, sagte Kurt Werdecker, Gemeindevertreter der FDP.

Bilder: Kerb in Groß-Zimmern

Für Janek Gola von der Zimmerner Liste (ZiLi) kommt eine hauptamtliche Tätigkeit als Bürgermeister nicht mehr in Frage. „Ich bin jetzt 65 Jahre alt, da will ich nicht mehr in so etwas Neues reingehen“, sagte er. Gerne hätte er einen Kandidaten der ZiLi benannt, am liebsten eine Frau, aber „aktuell ist niemand bei uns dazu in der Lage. Die Kolleginnen sind ja gerade erst ein halbes Jahr dabei“, erklärte er.

Demnach ist Bürgermeister Achim Grimm (CDU) bisher alleiniger Anwärter. Er will 2017 wiedergewählt werden.

Kommentare