Flucht bringt viele Kinder auf die Bühne

Ein anderes Krippenspiel

Klein-Zimmern - Nicht ganz das übliche Krippenspiel wird an Heiligabend in Klein-Zimmern in der Kirche aufgeführt. Der Zuzug von Flüchtlingen bietet diesmal die Vorlage. Von Ulrike Bernauer 

Bei dem etwas anderen Krippenspiel in Klein-Zimmern sagt Ajla gleich zu Beginn: „So viele Leute habe ich in Bethlehem noch nie gesehen“. Dabei handelt es sich aber nicht um eine massenhafte Flucht, sondern um die Volkszählung, zu der die Menschen nach Bethlehem in Scharen gekommen sind. Das Krippenspiel wurde aber auch schon im Vorfeld von der Hauptinitiatorin Renate Knauss und ihren Helferinnen modifiziert, weil in diesem Jahr sehr viele Kinder mitspielen wollten, knapp 20 sind es an der Zahl.

Die Einheimischen von Bethlehem sehen Maria und Josef vorbeiziehen, die auf der Suche nach einer Herberge sind. Mitleid bestimmt ihre Gespräche. „Die armen Leute! Wo sollen sie bloß bleiben?“, fragt Nilofar ihre Nachbarinnen und Isra meint: „Die Frau bekommt bestimmt bald ein Kind.“ Die Hirten merken als erste, dass in dieser Nacht etwas anders ist als sonst.

Auch das Ende dieses Krippenspiels ist ein wenig anders wie üblich. Die Heiligen drei Könige haben den Weg in den Stall noch nicht geschafft, dafür aber die Engel, die Hirten und die Einwohner Bethlehems. Letztere haben auch Geschenke dabei, allerdings kein Gold, keine Myrre und auch keinen Weihrauch. Das alles hätten sich die Bewohner nicht leisten können, dafür haben sie das mitgebracht, woran ihr Herz hängt. Einen Apfel, einen Fußball, eine Decke, eine Puppe und ein Bild. Die Gottesdienstbesucher können sich auf ein schönes Krippenspiel freuen, die Kinder haben viel Spaß an ihren Rollen und auch die Texte haben sie schon gut gelernt.

Während bei der Generalprobe am Samstag noch „trocken“ geübt wurde, sind am Donnerstag noch mehr Akteure und vor allen Dingen ganz viele Zuschauer in der katholischen Kirche Klein-Zimmern. An Heiligabend wird das Krippenspiel in den Weihnachtsgottesdienst eingebettet. Der katholische Kirchenmusikverein wird das Geschehen musikalisch festlich umrahmen.

Kommentare