Standesamt in Dieburg gibt Personenstandsfälle 2014 bekannt

Marie und Paul sind die beliebtesten Namen

Dieburg/Groß-Zimmern - Recht verwirrend sind die Zahlen der Personenstandsfälle 2014 des für die Gemeinden Dieburg, Münster, Eppertshausen, Messel und Groß-Zimmern zuständigen einheitlichen Standesamts Dieburg.

Da die Geburtenstation im Rochus-Krankenhausab der Jahresmitte geschlossen war, sind die hier gemeldeten Zahlen folglich wenig aussagekräftig. Geburten oder auch Sterbefälle werden zwar auf den Standesämtern vor Ort registriert, die Gemeinden hingegen verfügen in den Einwohnermeldeämtern über die Gesamtzahlen der Bewohner, egal wo sie geboren oder gestorben sind. Aber bei der Beliebtheit der Vornamen dürfte das Standesamt doch im Trend liegen. Bei den hier registrierten 151 Geburten lagen Marie, Sophie und Emilia für Mädchen vorn. Die meisten der 2014 insgesamt 83 neugeborenen Jungen heißen Paul, Leon oder Noah.

Die Zahlen der Kommunalstatistik in Groß-Zimmern sind ähnlich wie im Vorjahr. Demnach sind im Jahr 2014 durch Geburten insgesamt 121 Kinder hinzu gekommen. In Groß-Zimmern 52 Jungen und 74 Mädchen sowie in Klein-Zimmern sechs Jungen und sechs Mädchen. Dieser Zahl Neugeborener stehen 119 Sterbefälle gegenüber, in Groß-Zimmern 56 Männer und 46 Frauen, in Klein-Zimmern neun Männer und acht Frauen. Außerdem sind 35 Personen durch Einbürgerung neu hinzu gekommen.

guf

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare