Unterhaltsames mit Texten an der Schule im Angelgarten

Bücher kann man nicht nur lesen

+

Groß-Zimmern - Lesewoche, Leseparty und Lesetheater. Gedrucktes stand im Zentrum der vergangenen Woche an der Schule im Angelgarten (SiA). Am Freitag mündete der Lesemarathon für über 200 Schüler sogar in ein Literaturfest. Von Ursula Friedrich 

Von den Klassenräumen über das Außengelände bis in die Albert-Schweitzer-Schule erstreckte sich das vielfältige Programm rund um Bücher und bedruckte Medien. Anlass der ausgelassenen, gut besuchten Feier, die diesmal unter guten Wetterbedingungen über die Bühne ging: Zum einen steht das Schulfest im Wechsel mit der Projektwoche im Zwei-Jahres-Turnus auf dem Programm. Zum Zweiten jedoch ist die SiA nun volljährig. Die Grundschule, deren Bau in den 90er Jahren dem „wachsenden“ Groß-Zimmern ge schuldet ist, wurde 18 Jahre alt. Den besonderen Geburtstag fülltenSchüler, Kollegium, Elternbeirat, Förderverein und Helfer mit Leben. Dass Bücher weit mehr hergeben, als Nahrung für hungrige Leseratten, bewies das Angebot im Außenbereich.

Mit Büchern auf dem Kopf über einen Balancierpfad laufen oder mit bedruckten Seiten basteln forderte die Kinder motorisch und kreativ. Einmal in die Rolle einer literarischen Heldin schlüpfen? Dieser Wunsch wurde auf dem Pippi-Langstrumpf-Actionparcours erfüllt. Dank der Unterstützung des Schulfördervereins wurde allen Schülern ein besonderer Leckerbissen serviert.

Kreativ mit dem Lokal-Anzeiger: Am Bastelstand entstanden aus dem Heimatbättchen virtuose Tiere.

In der benachbarten Sporthalle waren die SiA-Kinder zu Besuch im Lesetheater, einem Mix aus literarischer Lesung und Theaterspiel, die vom Wilden Westen bis in die Geisterwelt führte. Ruhig und entspannt war der Besuch des Bücherflohmarkts, der auch Erwachsenen vielfältiges Lesefutter bot. Das Literaturangebot wurde aus vielen Haushalten zusammengetragen, der Erlös ging zum Gros an die Buchbesitzer, zum Teil jedoch auch an den Schulförderverein. Die Einnahmen des Schulfests sollen, wen wundert’s, für Medien in der Schulbücherei und für das Lesetheater verwendet werden. Abgespeckt wurde diesmal beim gastronomischen Angebot.

„In den Vorjahren hatten wir häufig zu wenige Helfer“, so Astrid Geiß vom Vorbereitungsteam des SiA-Schulfests. „Allerdings haben wir auch sehr opulent geplant“, schmunzelte sie. Statt an mehreren Stationen kulinarisch international groß aufzufahren, beschränkte sich die Gastronomie auf das üppige Angebot in der Cafeteria. Dafür wurde inhaltlich mehr geklotzt, vom Bastelangebot (Freundebüchlein), Bücherbasar, bis zum sportlichen Wettstreit rund ums Buch.

Sogar alte Ausgaben des Groß-Zimmerner Lokal-Anzeigers brachten es zu neuem Glanz. Akribisch wurden die Seiten von kleinen Händen gefaltet und aus der Heimatlektüre war rasch ein Pferdchen oder ein bedruckter Dackel geworden.

Kommentare