Drachen mit Bauchkissen

Rollsportverein führt Märchen auf

+
Bei der Generalprobe für das Rollschuhmärchen „Tabaluga“ haben die Läuferinnen sehr viel Spaß.

Groß-Zimmern - Lea Keßler gleitet fast schwerelos über die Lauffläche, obwohl ihr Kostüm eher behäbig ist. Sie spielt beim Rollschuhmärchen „Tabaluga“ den gleichnamigen Drachen. Die Generalprobe am Samstag rollt über die Bahn der Sporthalle in der Waldstraße. Von Ulrike Bernauer

Die Mädchen haben vorher offensichtlich gut geübt, denn die erste Probe im Kostüm und mit Bühnenlicht läuft richtig gut. Der kleine Drachen hat einen dickeren Bauch als das Mädchen, deshalb wurde wohl durch ein Kissen die Wölbung auf der Vorderseite verursacht. 30 Mädchen des Vereins können die Zuschauer bei der Veranstaltung erleben, also mehr oder weniger alle aktiven Läuferinnen des RRSV. Für die Mädchen ist diese Probe wichtig. „Mit den Kostümen laufen, das ist doch etwas ganz anderes“, sagt Trainerin Verena Lerch. Sowohl die Trainings- als auch die Wettkampfkostüme sind eng enganliegend, an die Flatterkleidchen oder den dicken Drachenbauch müssen sich die Läuferinnen also erst einmal gewöhnen. Dafür verspricht das Märchen für die Zuschauer zu einem Augenschmaus zu werden.

Mit den Kleinsten laufen auch jene Mädchen, die in der Nachwuchsklasse im Jahr 2015 Vizebundesmeister geworden und nun in die Juniorenklasse aufgestiegen sind. „Uns geht es darum, mit dem Märchen den Leistungsstand unserer Läuferinnen zu zeigen. Aber vor allen Dingen wollen wir den Besuchern eine ansprechende Geschichte zu bieten“, sagt Lerch. Das gelingt mit Sicherheit, wie bei der Probe deutlich wird. Die Kostüme aus der eigenen Werkstatt sind einfallsreich und auch die Kulisse, ebenfalls von den Eltern gebaut, kann sich sehen lassen.

Die Choreographie hat das Trainerteam mit Lerch, Christiane Kapp, Steffi Weimar und Cynthia Ohl entworfen und mit den Mädchen umgesetzt. Dazu gehört auch noch die junge Läuferin Song Nhi Nguyen, die nicht nur als Trainerin für die Jüngeren fungiert, sondern auch selbst mitläuft. Am Wochenende, 23. und 24. Januar, können die Zimmerner und Auswärtige in den Genuss dieses zauberhaften Märchens auf Rollen kommen. Ab jeweils 16 Uhr wird die Laufbahn der Rad- und Rollsporthalle in der Waldstraße von Tabaluga und seinen Freunden bevölkert. Das Rollschuhcafé öffnet bereits um 14.30 Uhr für diejenigen, die sichzuvor schon ein wenig auf das Märchen einstimmen wollen.

Inliner-Treff „Skate & Fun“

Kommentare