Drei Lesungen an einem Tag

+
Die Kleinen vom Kindergarten Wichernweg drängen sich neugierig um Buch und Leserin.

Groß-Zimmern - Drei verschiedene Lesungen, viele Bücher, viele begeisterte Kinder und Erwachsene. Das ist der Bundesweite Vorlesetag in der Buchhandlung LeseZeichen.

„Ich habe auch ein Stockbett.“ „Ich auch!“ Die Kinder rufen durcheinander und erzählen sich gegenseitig von ihren Kinderzimmern. Es dauert einen Moment bis Vorleserin Mandy Mutamba wieder die Aufmerksamkeit der rund 20 Kindergartenkinder hat und die Geschichte von Conni und dem Baby weiterlesen kann. Am bundesweiten Vorlesetag wird wie an vielen Orten auch in der Buchhandlung Lesezeichen vorgelesen. Ziel des Tages ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

Und die Begeisterung bei der ersten Gruppe vom Kindergarten Wichernweg ist groß: Als es eine Pferdegeschichte gibt („Ponyhof und Sternenhimmel“) sind einige nicht zu halten und bilden einen engen Kreis um Mandy Mutamba, um ja nichts zu verpassen. Als der Held einer anderen Geschichten sagt, dass er sechs Jahre alt ist, ruft ein Kind: „Ich bin auch sechs Jahre alt!.“ Und viele stimmen stolz mit ein.

Bei der nächsten Lesung geht es etwas ruhiger zu. Ira Drewitz stellt ihr neues Buch „Zauberhafte Welten“ vor. Es ist eine Sammlung von fantastischen und magischen Kurzgeschichten. Auch wenn die vorgelesene Geschichte vom Wettstreit der Elemente so etwas wie ein Märchen ist, sind die Erwachsenen sehr gefesselt. Feuer, Wasser, Erde und Luft kämpfen in Form von Tieren um den Sieg ihres Elements: Der Maulwurf steht für die Erde, der Delphin für das Wasser, der Adler für die Luft und der Phoenix für das Feuer. Nach der Lesung gibt es eine rege Diskussion über Märchen, Fantasie und die eigene Kindheit.

Als die letzte Veranstaltung des Tages beginnt, ist es draußen bereits dunkel und in der Buchhandlung flackert das Kerzenlicht. Die Regale sind mit Spinnweben bedeckt und die Gäste vom Kinderhotel im Mehrgenerationenhaus sowie einige andere sind zunächst etwas schüchtern. Aber als sie sich auf dem Teppich zusammenkuscheln und die größeren von ihnen sich auf die Stühle setzen, tauen sie bald auf. Schnell gilt ihre ganze Aufmerksamkeit dem „Kleinen Gespenst“ von Otfried Preußler, das nun vorgelesen wird.

„In einem Jahr sind wir natürlich wieder dabei“, sagt Geschäftsführerin Rahel Trotta. Die nächste Veranstaltung in der Buchhandlung ist am Mittwoch, 3. Dezember, um 18.30 Uhr. Yvonne Kann stellt Sheng Zhen Gong vor, einen Stil des Qi Gong. „Und beim lebendigen Adventskalender sind wir auch dabei“, erzählt Trotta. Am Montag, (8.) um 18 Uhr werden Weihnachtsgeschichten vorgelesen und eine Cellistin wird spielen. Für die Kleinen wird auf der Kinderseite vorgelesen. Mehr Informationen auf www.daslesezeichen.de. J  guf

Kommentare