Basar für Pausspielgeräte im Angelgarten

Gut duftende Angebote

Vom Klassenzimmer zum Kunsthandwerkermarkt Zum zweiten Mal war das Motto in der Angelgartenschule „Kreatives am Feierabend“ - ein Angebot, das besonders die Damenwelt verzückte. - Foto: ula

Groß-Zimmern - Mit welchen Mitteln lässt sich der Sparstrumpf stopfen, um all das zu finanzieren, was Schulträger und Kultusminister nicht zahlen? Der Förderverein der Schule im Angelgarten (SiA) wählte ein kreatives Instrument. Von Ursula Friedrich

Zum zweiten Mal öffnete sich die Grundschule für den Kunsthandwerkermarkt „Kreatives am Abend“, den nicht Schüler, sondern 28 Kunst-und Kulturschaffende aus dem Landkreis mit ihren Schätzen bereicherten. Filigrane und individuelle Produkte aus Nähstuben und Werkstätten boten auf zwei Etagen einen ansprechenden Künstlermarkt, über dem bereits ein wenig Weihnachtsatmosphäre lag. Dekoratives und Geschenkideen fürs Fest, wechselten mit edlen Produkten für die Geschmacksnerven, Gefilztem und zeitlos Genähtem, Naturseifen und Lederobjekten. Zwischen all dem Schönen wuselten die Kinder der Grundschule umher.

Inspiriert von den Produkten, wurde am Tisch des Jugendzentrums selbst losgelegt, Mosaike wurden geklebt und Perlenketten aufgefädelt. Auf dem Wunschzettel der Schüler stehen kostenintensive Anschaffungen. „Wir brauchen dringend neue Pausenspielgeräte“, sagte Martina Müller, Vorsitzende des Schulfördervereins, der die Veranstaltung mit Unterstützung einer Lehrerin organisierte. Dreiräder, große Roller, eine Rikscha und mehr dienen nicht nur in den Pausen der Mobilität, sondern werden regelmäßig in den Bewegungsstunden eingesetzt. „Erste und zweite Klassen haben eine dritte Sportstunde, wo diese Geräte zum Einsatz kommen“, sagte Elternbeiratsvorsitzende Astrid Geiß, das zur Verfügung stehende Kontingent sei nun in die Jahre gekommen. Durch die Standgebühren des Marktes sowie den Verkauf von Speisen und Getränken soll die Finanzierung gestemmt werden. Mit Cafeteria, Stockbrot rösten über einem offenen Lagerfeuer, Mitmachangeboten, herzhafter Kartoffelsuppe, Tee und Punsch wurde beim Künstlermarkt ein attraktives Programm geschnürt. Die Pfadfinder „Nudelhölzer“ nutzten die Gunst der Stunde, um hölzerne Weihnachtsdeko zu verkaufen. Zwischen pfiffigem Kunsthandwerk und Leckereien machte auch das Schulkollegium gerne einen Einkaufsbummel. Schulleiterin Martina Goßmann ließ sich in der Salatküche eine feine Karaffe Himbeeressig für neue Impressionen abfüllen.

Kommentare