Hessen Mobil stellt Straßenbauprojekte für dieses Jahr vor

Endlich ein richtiger Weg ins Neubaugebiet

+
Schmuddelwetter und Schmuddelstraße: beides wohl bald besser, der Frühling kommt und Hessen Mobil baut den Radweg.

Darmstadt-Dieburg/Groß-Zimmern - Über 23 Millionen Euro will das Land Hessen in diesem Jahr für Straßenbau- projekte im Kreis Darmstadt-Dieburg ausgeben. Im Westen werden etliche Brücken im Verlauf der A 5 saniert. Von Klaus Holdefehr 

Im Osten wird die Erneuerung der Straßenoberfläche im Verlauf der B45 fortgesetzt. Außerdem werden Brückenbauwerke und Oberflächen verschiedener Landes- und Kreisstraßen erneuert. Die Groß-Zimmerner können sich auf die Erneuerung der L 3115 zwischen Zimmern und Gundernhausen freuen. Dabei soll auch ein Radweg südlich der Straße gebaut werden. Der wird schon sehnsüchtig erwartet, aber nicht, weil die Radwege- Verbindung zwischen den beiden Orten so wichtig wäre, sondern weil das Neubaugebiet auf der alten Ziegelei bisher keine richtige Fuß- und Radwegverbindung zum eigentlichen Groß-Zimmerner Siedlungsgebiet hat.

Für die Radfahrer muss eine eigene kleine Brücke über den Erbsenbach geschlagen werden. Die Bauarbeiten sollen von August bis November dauern, für diese Zeit ist eine Vollsperrung der Landesstraße vorgesehen, mit Umleitung über K 128 und Waldstraße. Es wird aber darauf geachtet, dass die angrenzenden landwirtschaftlichen Anwesen, die Einrichtungen der Reiter und der Golfplatz über die Straße erreichbar bleiben.

Die Angaben zur Bauzeit stehen unter dem Vorbehalt weiterer Abstimmungen mit der Gemeinde Groß-Zimmern, weil in diesem Jahr auch die Bebauung des Neubaugebiets „Schlädchen“ beginnen wird.

Pendler, die über die Nebenstrecke der L 3094 nach Darmstadt und zurück fahren, sollten sich den November rot im Kalender markieren. Dann soll in Dieburg der 120 Meter lange Abschnitt der Darmstädter Straße zwischen Stein- und Albinistraße grunderneuert und dafür etwa einen Monat voll gesperrt werden. Die Baumaßnahme hängt von einem städtischen Projekt ab: der Erneuerung der Straße Hinter der Schießmauer. Erst wenn diese abgeschlossen ist, wird Hessen Mobil den Startschuss für die Deckenerneuerung auf der L 3094 geben, denn dafür muss eine weitläufige Umleitung eingerichtet werden: über Albinistraße, Brückenmühle, Schießmauer, Römerhalle, Ketteler-, Altstadt und Frankfurter Straße.

Betroffen von Baumaßnahmen werden Verkehrsteilnehmer aus dem Dieburger Land auch an anderer Stelle: Die Deckenerneuerung auf der B 45, Verbindung zur A3, nach Frankfurt und Hanau, die bereits im Gange ist, wird fortgesetzt.

So entsteht ein Schlagloch

Im nördlichen Bereich, zwischen Eppertshausen und der Abfahrt Münster-Breitfeld, sollen die Arbeiten im Mai abgeschlossen werden, dann wandert die Baustelle weiter nach Süden. Die Erneuerung der 3,3 Kilometer zwischen Münster-Breitefeld bis zum Anschluss an die B 26 soll im Juni beginnen und im Mai 2017 enden. Dabei soll auch die Brücke über den Stiegelgraben bei Münster saniert werden. Es wird in diesem Abschnitt zu Geschwindigkeits-Beschränkungen (Tempo 80) kommen, aber es bleiben vier Fahrspuren erhalten, wobei stets eine auf die Gegenfahrbahn umgelenkt, die Straßenbreite also eingeschränkt wird.

Projekte im weiteren Umfeld

Im weiteren Umfeld des Dieburger Lands sind folgende Straßenbauprojekte vorgesehen: Von August bis September soll die Brücke für die L 3095 über den Richer Bach bei Altheim in Stand gesetzt werden, und zwar unter Vollsperrung der Landesstraße.

Die Umleitung wird über B 26, B 45 und L 3115 geführt. Die K 123 zwischen Habitzheim und Semd erhält im August eine neue Decke, wird dafür ebenfalls voll gesperrt, der Verkehr über L 3115 und K 124 umgeleitet. Grundhaft erneuert werden soll unter Vollsperrung im September und Oktober die K 124 zwischen Klein-Zimmern und Habitzheim. Der Verkehr wird über L 3115 und K 123 umgeleitet. Anders als bei ähnlichen Projekten ist hier nicht der Neubau eines parallelen Radwegs geplant. Die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt Ober-Klingen werden nicht im Mai, sondern erst im September beendet.

Skurrile Aktion: Schlaglochgärten in London

Kommentare