David Will ist Sieger beim Mathematikwettbewerb der achten Klassen an der ASS

Erstmals wieder volle Punktzahl

Schulleiter Helmut Buch, rechts neben Schulsieger David Will, und Margret Diederich (links) gratulierten den Besten. - Foto: Fritsch

Groß-ZImmern - David Will ist mit 48 Punkten Schulsieger beim Mathematikwettbewerb des Landes Hessen an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS). „Ich fand es eigentlich gar nicht schwer“, berichtet der Jugendliche im Nachhinein.

Er will Physik studieren, ansonsten ist das Mathegenie ein ganz normaler Schüler, der in seiner Freizeit eher sportlich ist. Er geht oft schwimmen und macht Taekwondo. „Die volle Punktzahl, das gab es an der ASS schon lange nicht mehr“, freute sich Fachbereichsleiterin Margret Diederich bei der Ehrung. Zusammen mit Schulleiter Helmut Buch überreichte sie am Freitag nicht nur Zeugnisse, sondern auch die Urkunden.

Der Wettbewerb besteht seit 1969. Was zunächst zur freiwilligen Teilnahme angeboten wurde, ist heute verpflichtend für alle Schüler der achten Schuljahre aller Schulzweige. In drei Aufgabengruppen (A: Gymnasium, B: Realschule und C: Hauptschule) werden Prüfungen mit entsprechenden Schwierigkeitsgraden ausgeschrieben.

Beim Schulentscheid stehen den Jugendlichen zwei Unterrichtsstunden zur Verfügung, in denen sie je acht Pflicht- und nach Möglichkeit zwei von fünf Wahlaufgaben zu lösen haben. Die Schüler mit der höchsten Punktzahlen in einer Gruppe sind Schulsieger. In der zweiten Runde, an der nur die jeweiligen Schulsieger teilnehmen, folgt der Kreisentscheid und am Ende werden im Landesentscheid die Besten in Hessen ermittelt. Als Anerkennung erhielten die neun Schüler, darunter nur zwei Mädchen, eine Urkunde und einen Buchgutschein.

Auch den Schülern, die innerhalb ihrer Klasse die beste Punktzahl erreicht hatten, aber nicht zu den Schulsiegern gehörten, wurde gratuliert. Auch sie erhielten ein kleines Geschenk. J guf

Kommentare