Schmierereien in Groß-Zimmern

300 Euro Belohnung

+

Groß-Zimmern - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (18. /19. Augsut) beschmierten unbekannte Täter, mit roter Sprühfarbe, Teile der Mehrzweckhalle, eine Garage am Hintereingang der Halle und Teile des dahinter Richtung Angelstraße gelegenen Parkplatzes.

Vermutlich die gleichen Täter waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag (22. /23. ) rund um das Hallenbad aktiv. Dabei wurde dieselbe Farbe verwendet und mit dem Wort ,,Pulse“ (siehe Fotos rechts) der gleiche Schriftzug an die Wand des Hallenbades, des Zeughauses der Vereine und die am Jugendsportplatz befindlichen Entsorgungscontainer aufgesprüht. In den vergangenen Wochen wurden bereits die Mehrzweckhalle, die Garage aber auch die Fahrradunterstellhalle besprüht und beschmiert. Zur Ergreifung der Täter hat die Gemeinde eine Belohnung von 300 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Dieburg entgegen unter   96560 oder das Ordnungsamt der Gemeinde Groß-Zimmern unter  970225.

Viele Jahrgänge haben es sich zur Gewohnheit gemacht, an Kerb Verkehrsschilder mit Aufklebern zu versehen, heißt es aus dem Rathuas. Diese Unsitte komme die Allgemeinheit teuer zu stehen. So kam es in den letzten Jahren immer häufiger vor, dass Verkehrszeichen, Hinweisschilder und Wegweiser mit Aufklebern unterschiedlichster Kerbmotive verschiedener Jahrgänge beklebt wurden. Die Aufkleber waren teilweise nur schwer zu entfernen.

Einige davon ließen sich überhaupt nicht ablösen, sodass die betroffenen Verkehrszeichen komplett durch neue ersetzt werden mussten.

Diese Maßnahmen waren erforderlich, da die Verkehrszeichen nicht mehr erkennbar und damit automatisch auch nicht mehr gültig waren. „Dieses Verhalten bedeutet einen Eingriff in den Straßenverkehr, der strafrechtlich verfolgt werden kann“, so die Mitteilung aus dem Rathaus. Nachder Plakatordnung der Gemeinde sei nämlich die Beschriftung, Bemalung oder das Besprühen von Verkehrszeichen ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße bis zu 5 000 Euro geahndet werden.

Alle Jahrgänge wurden in einem persönlichen Brief bereits darauf hingewiesen, dass das Ordnungsamt in diesem Jahr eventuell vorkommende Zuwiderhandlungen ahnden und entsprechende Bußgelder verhängen wird.

Bürgermeister Achim Grimm bittet daherinsbesondere auch alle Jahrgänge darum, künftig auf solche Beklebeaktionen zu verzichten und mitzuhelfen, der Verwaltung und dem Bauhof unnötige Mehrarbeit sowie dem Steuerzahler zusätzliche Kosten zu ersparen. (guf)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion