Für die Unvernunft Einzelner zahlen alle

Fette gehören nicht in den Abfluss

+
Abstieg in den Kanal und (rechts) Blick in den Zwinger.

Groß-Zimmern - Wieder einmal musste vergangene Woche eine Spezialfirma wegen einer Sonderreinigung des Kanalnetzes zum Pumpwerk Süd nach Groß-Zimmern gerufen werden.

Schon seit geraumer Zeit werden dort monatlich mehrere hundert Liter Frittierfett über das Kanalnetz entsorgt. Mittlerweile konnte der Bereich deutlich eingegrenzt werden, in dem die Übeltäter für die Gemeinde jährlich erhebliche zusätzliche Kosten verursachen.

„Wir sind jetzt nah an dem Ursprungsort dran. Von irgendwo im Hirschbachweg, dem Otzbergring oder den dort angrenzenden, kleineren Straßen bis hin zur Georg-Dascher-Straße wird immer wieder Frittierfett über das Kanalnetz entsorgt“, sagt Bauamtsleiter Klaus Keller. Er ist sicher, die Übeltäter in nächster Zeit ausfindig machen zu können. Dennoch bittet er die Bevölkerung, weitere Auffälligkeiten zu melden, denn immer wieder landen auch Erwachsenenwindeln und andere Gegenstände, die nicht ins Abwasser gehören, im Kanalnetz und zuletzt im Pumpwerk.

Kleinmengen an Frittierfett sowie Speiseöle können problemlos über die Biotonne entsorgt werden, größere Mengen über die Firmen Enders Reiskirchen (Tel.: 06408/880, NFK Hofheim, Tel.: 06122/2031 und die Firma REOGA Hofgeismar Tel.: 05671 711). Einmal pro Quartal muss eine Spezialfirma am Pumpwerk Süd Ablagerungen von Fritterifett beseitigen. (guf)

Kommentare