Abschlussprojekte an der ASS

Rap, Räder und Fische

+
Erfolgreiche Hauptschüler: Die Jugendlichen profitierten in vielerlei Hinsicht von der Projektarbeit.

Groß-Zimmern - Aufregende Wochen haben die Hauptschüler der Abschlussklasse an der Albert-Schweitzer-Schule hinter sich: Seit Anfang Februar befassten sie sich mit ihren Projektprüfungen, die mit einem schriftlichen Test Voraussetzung für den Hauptschulabschluss sind. Von Julia Glaser 

In fünf Gruppen entwickelten die 17 Schüler Themen für ihre Projekte. Drei Wochen hatten sie neben dem Unterricht Zeit festzulegen, mit wem sie zusammenarbeiten wollten, was sie für ihr Vorhaben benötigen und wie sich dies am besten umsetzen ließe. Die fünf Projekte zeugen von dem Einfallsreichtum und den vielseitigen Interessen der Jugendlichen.

Eine Gruppe reparierte Fahrräder, die dem Sozialkaufhaus im Jugendzentrum für die Kinder der Flüchtlinge zur Verfügung gestellt werden. „Ich habe bei einer Fahrradwerkstatt ein Praktikum gemacht, daher kam die Idee“, berichtete Saeed Anjiz.

Gemeinsam mit Patrick Giles reparierte er sechs Räder, die die Kinder- und Jugendförderung zusammen mit den benötigten Ersatzteilen zur Verfügung gestellt hatte. Fachliche Unterstützung gab es vom Groß-Zimmerner Fahrradgeschäft „MaiBike“.

Eine weitere Gruppe machte es sich zur Aufgabe, ein Schulaquarium einzurichten, das inzwischen im Biologiesaal steht. Arten wie der Gold-Trauermantel, der Indische Algenfresser, der Marmorierte Panzerwels oder der Silberbeilbauchfisch haben hier ein Zuhause gefunden. Nach den Osterferien sollen noch weitere Arten hinzukommen. Ein großes Dankeschön hierfür richteten die Prüflinge an den Schulförderverein, der das Projekt finanziell unterstützte.

Für ein eigenes Musikstück beschäftigten sich mehrere Schüler mit dem Sprechgesang „Rap“ und schrieben sogar selbst einen Titel.

Um die Vor- und Nachteile verschiedener Dacharten darzustellen, bastelten Jugendliche Modelle von Sattel-, Flach-, Pult- und Walmdächern nach. Kulturellen Austausch der kulinarischen Art gab es bei einem Vergleich türkischer und deutscher Süßspeisen und Kaffeesorten.

Die Klassenlehrer Sabine Bühler und Werner Schneider können mit ihren Schützlingen zufrieden sein: Alle haben die Prüfung bestanden, die jetzt mit der Präsentation der einzelnen Projekte zu Ende ging.

Auf den Spuren der Bildung

Auf den Spuren der Bildung

Auch Ingeborg Klages, Leiterin des Haupt- und Realschulzweiges, ist mit dem Verlauf sehr zufrieden und freut sich über das Engagement der Schüler: „Sie haben da sehr viel Spaß daran gehabt. Eine Woche gemeinsam intensiv an einem Thema zu arbeiten, das war für alle eine tolle Erfahrung.“

Fest steht: Wenn die schriftlichen Prüfungen im Mai genauso engagiert angegangen werden, steht den positiven Bewertungen des Hauptschulabschlusses absolut nichts mehr im Weg.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion