Wasser stoppt Arbeiten an der Kläranlage

Baggern im Schlamm

+
Stillstand: Auf der Baustelle der Kläranlagenerweiterung legen große Mengen Grundwasser die Bautätigkeit lahm.

Groß-Zimmern - Auf der größten Baustelle der Gemeinde stehen die Bagger still. In der Baugrube für das neue Kombibecken der Kläranlage versuchen zur Zeit sechs Pumpen, dem ständig hervorsprudelnden Grundwasser Herr zu werden.Von Ursula Friedrich 

Rund drei Wochen sind die Bauarbeiten wegen des vielen Grundwassers in Verzug. Prognosen, wann es weiter geht, wagt bei dieser Witterung niemand. Um die Baugrube für das neue Becken fertig zu buddeln, müssen die Bagger noch mindestens eineinhalb Meter tiefer. Der Aushub türmt sich bereits zu einem ordentlichen Hügel - die Erde soll vermutlich an anderer Stelle, etwa im Neubaugebiet Schlädchen, Verwendung finden.

Denn in Groß-Zimmern wird in diesem Jahr tüchtig gebaut - trotz Rückschlägen durch Wetter und ungeeignete Bodenverhältnisse. Mit 3,8 Millionen Euro wird die Ertüchtigung der Kläranlage der größte Investitionsbrocken. Ihre Kapazität wird danach um gut ein Drittel aufgestockt sein.

Breitbandausbau fürs Internet im Herbst

Die Fertigstellung von Kombibecken und Schlammbehälter ist noch in diesem Jahr geplant.

Auch für das schnelle Internet rollen Baufahrzeuge vor. Der Breitbandausbau soll im Herbst beginnen, zuvor werden die Einwohner Klein- und Groß-Zimmerns in einer Bürgerversammlung über das Projekt informiert.

Mit der Neuerstellung des Hauptwegs auf dem Friedhof wird schon in Kürze begonnen. Auch vor der Trauerhalle in Groß-Zimmern sind Pflasterarbeiten geplant. Für die rund 70 000 Euro teure Baumaßnahme gab der Gemeindevorstand schon 2014 grünes Licht.

Bürgerschaftliches Engagement unerlässlich

Für Zimmerns Jugend ist die Realisierung des Jugendsportparks geplant. Skaterpark, BMX-Strecke, Bolzplatz, Basketballfeld, Lümmelbänke, Trampolin und mehr sind nach wie vor Wunschdenken. Auch hier haben Probleme mit dem Grundwasser die Bauarbeiten lahm gelegt. Bereits seit Oktober herrscht Stillstand auf dem 4 100 Quadratmeter großen Gelände. Im April vergangenen Jahres hatte die Gemeinde den Bauauftrag für 167 000 Euro vergeben, optimistisch, ein paar Monate später den Jugendsportpark einzuweihen. Dennoch ist man zuversichtlich, hier in diesem Jahr die Eröffnung zu feiern. Bei der Umsetzung sind die künftigen Nutzer als Helfer mit in der Verantwortung. Das Projekt Jugendsportpark wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt durchgeführt - dabei ist bürgerschaftliches Engagement unerlässlich. Weil das Förderprogramm, in dem sich Bund, Land und Kommune zu je einem Drittel an (sozialen) Bauvorhaben beteiligen 2017 ausläuft, ist die Gemeinde gut beraten, noch möglichst großen Nutzen aus dem Programm zu ziehen.

Spielplatz Grüne Mitte soll neugestaltet werden

Geplant ist so auch die Neugestaltung des Spielplatzes in der Grünen Mitte. Das Spielareal ist in schlechtem Zustand und soll komplett erneuert werden.

Ein Entwurf wurde von der Gemeinde bereits in Auftrag gegeben. Im Frühjahr ist ein Treffen mit Anwohnern geplant und beim Bürgertisch Soziale Stadt wird die Planung im Detail vorgestellt - und die Bürger sind eingeladen mitzumachen.

Noch Zukunftsmusik, jedoch auch im Rahmen der Sozialen Stadt vorgesehen, ist die Umgestaltung des Schulhofs der Friedensschule. Ein Vorhaben, das dann für das Jahr 2016 auf der Agenda steht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion