Ehrung bei Jahrmarkt der Vereine

Gemeinde-Rekord bei Höchstleistungen

+
Während in der Halle die Meister geehrt wurden, war auf dem Roten Platz wenig los. An etlichen Ständen mussten so geplante Aktionen platzen.

Groß-Zimmern - Über 200 Namen verlas Bürgermeister Achim Grimm am Sonntag – auch das war wohl eine kleine Meisterleistung. Von Ursula Friedrich

Die Marathonlesung resultierte jedoch aus anderen Erfolgen: 227 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben im Vorjahr Meistertitel im Sport, bei Musikwettbewerben oder Zuchtschauen gewonnen. Diese Leistung ist für Zimmern eine neuer Rekordmarke. Die Würdigung der Meister mit Urkunden und kleinen Geschenken ist für die Gemeinde Ehrensache – auch, wenn angesichts der MeisterFlut dem moderierenden Bürgermeister Achim Grimm der Mund etwas trocken wurde. Eine Vielzahl der Erfolgsbürger war zum Ehrungsmarathon in der Mehrzweckhalle erschienen. Lediglich das Fanfarencorps hatte Grimm bereits bei der musikalischen Eröffnung des Jahrmarkts der Vereine am Vortag für seinen Hessenmeistertitel in der Disziplin Feldshow Marsch und Konzert geehrt.

Die Jugend hatte im Wettstreit um Titel und Treppchenplätze definitiv die Nase vorn: 141 Sportler, Musiker und Züchter aus acht Vereinen waren 2015 erfolgreich. Die 86 erwachsenen Meister erkämpften ihre Erfolge in acht Disziplinen: Kraftdreikampf, Gymnastik und Tanz, Rollschuhlaufen, Schwimmen, Leichtathletik, Badminton, Vogelzucht und Motocross. Unter den Einzelsportlern ragte das Ausnahmetalent Sandra Hornig heraus. Die Schwimmerin und Triathletin des TV hat zwei deutsche Vizemeistertitel über Langdistanzen im Freistil erschwommen und sich etliche hessische, ja sogar bayrische Titel gesichert.

Massenweise stolze Meister: Das Gros der 227 Zimmerner Erfolgsbürger beim Gruppenfoto in der Mehrzweckhalle.

Unter den Mannschaftssportlern waren die Gruppen des TGC-Dauergäste bei den kommunalen Ehrungen – auch im Vorjahr hatten die Synchronvirtuosen Treppchenplätze beim Deutschlandcup, im Hessenpokal und den Hessenmeisterschaften erreicht. Manch ein Talent kam gleich im Doppelpack daher. Jonas Hechler (TV Badminton) wurde unter anderem mehrfacher südwestdeutscher Meister sowie Hessenmeister – der jüngere Bruder Timo Hechler eifert ihm nach. Bronze bei den Deutschen Meisterschaften im Doppel (U15) sowie diverse zweite und dritte Plätze bei Hessenmeisterschaften waren das Resultat einer starken Saison. Die schnellste Jugendliche der Gersprenzgemeinde dürfte wohl Svenja Sommer (TV) sein, die jedoch auch mit anderen Leichtathletikdisziplinen punktete und unter anderem vierte bei den deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf sowie Südhessenmeisterin und Hessenmeisterin wurde.

Zur Feier und Show der Meisterehrung waren die meisten Jahrmarktsbesucher in die Halle gekommen.

Seine Stärke liegt auf der Matte: Paul Nimmerfroh ist große Nachwuchshoffnung des Athletenvereins. Er wurde in seiner Altersklasse unter anderem Deutscher Meister im griechisch-römischen Stil. Viele der Geehrten bündelten im Anschluss ihre sportlichen Kräfte und präsentierten in der gut gefüllten Halle die Show der Meister. Ein Nebeneffekt dieser Veranstaltung machte sich auf dem Außengelände bemerkbar, wo zahlreiche Vereine und Organisationen zum Jahrmarkttreiben geladen hatten. Hier waren nämlich junge Familien deutlich unterrepräsentiert. Kritik manch eines Standbetreibers; „Die Meistershow unterm Hallendach, als Veranstaltung innerhalb des Heimatfests, zog dem eigentlichen Festrummel das Publikum ab.“

Kommentare