Aus eins mach drei

Kita ist ausgelagert

+
Luka (v. l.) , Luisa, Phil und Theo fühlen sich in der Friedensschule sehr wohl.

Groß-Zimmern - Die evangelische Kindertagesstätte ist ausgelagert. Wegen dringend notwendiger Arbeiten am Gebäude im Otzbergring sind die 65 Kinder seit der ersten Februarwoche an drei verschiedenen Orten in Groß-Zimmern anzutreffen. Von Gudrun Fritsch

Die niedrigen Waschbecken in der Kita sind für Installateure eine besondere Herausforderung.

Die Jüngsten sind im alten evangelischen Gemeindehaus untergebracht, die mittlere Altersgruppe ist in der Waldschule und die Vorschulkinder besuchen schon einmal die Friedensschule.

Seit 2008 ist es bereits das zweite Mal, dass das Gebäude im Otzbergring wegen Arbeiten nicht genutzt werden kann. Derzeit bekommt die eine neue Heizung, die Warmwasserleitung wird an die Decke verlegt und auf Durchlauferhitzer umgestellt. „Das wurde notwendig, da die Schäden unter dem Gebäude nicht behoben werden konnten“, berichtet Leiterin Helga Lindner. Außerdem werden bei der Gelegenheit kleinere Reparaturen durchgeführt und Räume gestrichen. Bis zum 6. März soll alles abgeschlossen sein. „Wir hoffen, dass die Bauarbeiten genauso reibungslos verlaufen, wie unser Umzug“, sagt Lindner.

Auch die Eltern sind gefordert

Sowohl sie als auch ihr Team haben inzwischen Erfahrung im Umziehen. „Aber ohne die Hilfe anderer wäre das unmöglich“, sagt die Erzieherin und dankt allen Beteiligten. Die Mitarbeiter des Bauhofes und die Feuerwehr haben beim Transport von Möbeln und Spielzeug geholfen. Der Kirchen- und der Posaunenchor haben ihren Probenraum im Gemeindehaus für die Kindern geräumt, bei Familie Dressel nebenan kann Unterstellraum genutzt werden. Die ehrenamtlichen Busfahrer transportieren die Kleinen zur Waldschule und natürlich sind auch die Eltern gefordert. „Wir danken allen für die Geduld und die Unterstützung“, betont Lindner. Froh ist man natürlich auch, dass die anderen Einrichtungen die Gruppen so lieb aufnehmen. „In der Friedensschule war das Pech anderer unser Glück“, so Lindner. Eine dritte Klasse wurde aufgelöst und somit ein Raum frei, außerdem kann die alte Turnhalle genutzt werden.

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

Klagen auf den Kita-Platz - aber wie?

„Ich komme bald selber in die Schule“, erzählt die sechsjährige Luisa stolz. Auch Luka (5) sowie die Zwillinge Phil und Theo finden den Aufenthalt in der Friedensschule klasse. Aber auf die Rückkehr in den Kindergarten freuen sich dennoch alle.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion