Lesung: „Idiotensicher“ mit verteilten Rollen

+
Simon darf sich als Vorleser des Buches von Dirk Pope „Idiotensicher“ betätigen.

Groß-Zimmern - Für zwei siebte Gymnasialklassen der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) gab es am Dienstag keinen normalen Unterricht. Von Ulrike Bernauer 

Vor den Schülern stand Dirk Pope, der sein erstes Jugendbuch vorstellte. „Idiotensicher“ heißt es und es handelt von Freundschaft, von Wagemut, Zusammenstehen, aber auch davon, wie es ist, falsche Entscheidungen zu treffen. Aus Anlass der baldigen offiziellen Eröffnung der Mediothek an der Gesamtschule sollen die Schüler wieder mehr ans Buch herangeführt werden.

Aber erst einmal stellte sich der Autor vor, der neben seines Schriftstellerlebens selber Deutsch und Sport an einem Gymnasium in Frankfurt unterrichtet.

Die Hauptpersonen Moki, Jos und Basti haben etliche Kilo Haschisch gefunden und treffen die Entscheidung, diese nicht zur Polizei zu bringen, sondern zu verkaufen.

Als Pope fragte, wie sich den die ASS-Schüler verhalten würden, gab es erst eindeutige Aussagen. Die Jungen und Mädchen waren sich einig, dass sie den Fund zur Polizei bringen würden. Doch als sie den Marktwert von 200 000 Euro erfuhren, war klar, dass sich so mancher auch überlegen würde, die Drogen gewinnbringend zu veräußern. Pope stellte die sehr unterschiedlichen Protagonisten seines Buches vor: neben den drei Jungen ist da noch Elin, eine ältere Schulkameradin, die die Jungengruppe sozusagen im Handstreich übernimmt. Wie die Geschichte ausgeht, erfuhren die ASS-Schüler natürlich nicht, schließlich sollte es auch einen Anreiz geben, das Buch zu kaufen.

Fragen durften die Jugendlichen aber stellen. Sie wollten unter anderem wissen, wie das Cover entstand. Ein Freund und Designer habe die Zeichnung für das Titelblatt angefertigt. Auch ob Pope einen Lieblingsschriftsteller habe, wurde gefragt was aktuell nicht der Fall ist. Die Namen für seine Figuren hat der Schriftsteller ausder Umgebung genommen, aber es gab im Bekanntenkreis keine Vorlagen für die Charaktere. Pope las nicht allein. Die Vorstellung des Mädchens Elin übernahm die Schülerin Emetess, die Rolle des Basti wurde von Simon gelesen. Pope freute sich über die Gastrolle der beiden und dankte dem aufmerksamen Publikum.

Das aktuelle Jugendbuch hat Pope kürzlich bei der Leipziger Buchmesse vorgestellt. „Dort war es anders als hier. Da herrschte ein ständiges Kommen und Gehen und kaum einer hat die Lesung so aufmerksam verfolgt wie ihr.“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion