Rasante Parlamentssitzung mit zügig gefassten Beschlüssen und etwas Kultur

Altes Schulhaus wird Mensa

+
Arbeit hinter Planen: Das Gebäude an der Wilhelm-Leuschner-Straße wird für den Ganztagsbetrieb der Schule umgebaut.

Groß-Zimmern - Ein rasantes Tempo legte der Vorsitzende der Gemeindevertretung Manfred Pentz bei der letzten Parlamentssitzung vor der Sommerpause vor. Von Gudrun Fritsch 

Bei hohen Temperaturen im Obergeschoss des Rathauses waren ihm die Kommunalpolitiker dafür dankbar. Überspringen ließen sie den CDU-Generalsekretär allerdings auch Punkt neun der Tagesordnung, „Bebauungsplan links der Waldstraße“, nicht. Vor lauter Eile hatte sich Pentz nämlich an der verflixten 13 verhakt, fand jedoch mit Hilfe der anderen gleich wieder zurück zum korrekten Ablauf. Die Themen Bauen und Siedlungsentwicklung ballten sich regelrecht auf der Tagesordnung. Bei den Beschlüssen zu einigen kleineren Bauvorhaben, nördlich der Waldstraße 1a, links der Waldstraße, Odenwaldring 41 bis 43, südliche Dieburger Straße Westseite. die unter dem Oberbegriff „Innenverdichtung“ zusammengefasst werden können, wurde den Empfehlungen aus dem Bauauschuss gefolgt.

Beschlossen wurde auch die Aufstellung eines Bebauungsplans für die Angelgartenstraße 65, der die Errichtung einer Sammelunterkunft für rund 50 Flüchtlinge ermöglichen soll. Die Grünen enthielten sich zwar bei der Abstimmung über die Offenlegung. Das jedoch nicht, weil sie das Vorhaben ablehnen, sondern weil sich ein solcher Beschluss nicht erforderlich sei und zudem noch gar kein Plan vorliege, begründete die Vorsitzende Marianne Streicher-Eickhoff das Verhalten der Grünen. Wie berichtet, plant der Investor ein Gebäude in massiver Holzständerbauweise, das später auch für Zwecke des sozialen Wohnungsbaus genutzt werden könnte.

"Im Schlädchen": Grüne ziehen Antrag zurück

Ihren Antrag zur Prüfung der Schulbezirkssatzung im Hinblick auf das Neubaugebiet „Im Schlädchen“ zogen die Grünen vorerst zurück. Jenny Aschenbrenner (SPD) hatte im zuvor Sozialausschuss nachgefragt, ob bei der Planung auch die hinzukommenden Asylbewerber berücksichtigt würden. Bürgermeister Achim Grimm erklärte, diese Zahlen seien nicht planbar, aber an der Albert-Schweitzer-Schule werde es im kommenden Jahr eine Intensivklasse geben.

Zum Thema Schulen und Flüchtlinge thematisierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Friedrich Faust die Umbauarbeiten an der Friedensschule. Im Ort gehe das Gerücht um, dass das alte Schulhaus an der Wilhelm-Leuschner-Straße doch nicht wie geplant für die Ganztagsbetreuung genutzt werden soll, sondern wie bereits zuvor als Asylbewerberunterkunft. „An diesen Gerüchten ist absolut nichts dran“, betonte Bürgermeister Grimm. Heimatforscher Helmut Kriha hat im Staatsarchiv von Wertheim neue Dokumente über Groß-Zimmern entdeckt. „Damit können wir eventuell belegen, dass die Kerb noch viel älter ist, als die Dieburger Fastnacht“, betonte Faust und beantragte zu prüfen, ob die Gemeinde diese Akten erwerben könnte.

Einstimmig votierten die Parlamentarier für dieses Vorhaben. „Wir haben es hier überwiegend mit Bausachen zu tun. Es tut gut, endlich mal wieder etwas Kultur dabei zu haben“, lobte der CDU-Vorsitzende Christof Glaser abschließend den Einsatz ehrenamtlicher Forscher.

Kommentare