Akrobaten, Puppen und Uniformierte beim geselligen Tanz in der Mehrzweckhalle

Rauschender Ball der Feuerwehren

+
Für beste Unterhaltung sorgte beim Kreisfeuerwehrball die Gruppe Kokopelli.

Groß-Zimmern - Ein vielfältiges Programm bekamen die Feuerwehrleute des Kreises am Samstagabend in der Groß-Zimmern Mehrzweckhalle geboten.

Beim Kreisfeuerwehrball, den die Ehren- und Altersabteilung der Zimmerner Wehr ausrichtete, konnte nicht nur so manche flotte Sohle aufs Parkett gelegt werden, sondern auch ordentlich gelacht werden.

Viel Spaß hatten die Zuschauer beim Auftritt der TGC-Seniorentanzgruppe Kokopelli. Drei Damen und Herren traten mit ihren Stoff-Tanzpartnern auf die Bühne. Die lebenden Tänzer gingen nicht gerade zärtlich mit ihren Partnern um, so wurden diese mal auf den Boden geschmettert oder die Dame hob mitunter ihr Bein etwas zu hoch zwischen die Beine des Partners, was ein Lebender sicher mit einer heftigen Reaktion bedacht hätte. Die Zuschauer quittierten die Darbietung mit viel Gelächter und heftigem Applaus.

Nicht alle der 84 Feuerwehren dabei

Den erhielten auch die Zimmerner Tenöre Bürgermeister Achim Grimm, Sascha Löffler und Hasi Heimburger für ihre Lieder, die sie in gewohnter Perfektion vortrugen. Akrobatisch war eine weitere Tanzeinlage einer jüngeren Truppe des Tanz- und Gymnastik-clubs. Landrat Klaus Peter Schellhaas und Bürgermeister Grimm hatten die Gäste aus dem Landkreis begrüßt. Insgesamt 84 Feuerwehren gibt es im Kreis, es waren allerdings nicht alle vertreten.

Die Zimmerner, die den Ball ausrichteten, kamen an diesem Abend jedoch kaum zum Feiern. Sie kümmerten sich hinter Theke und Bar um das Wohl der Gäste.„Es gab keinen besonderen Anlass wie ein Jubiläum, aber wir waren einfach mal wieder dran, den Ball auszurichten“, erklärte Pressesprecher Tobias Lang.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die gute Möglichkeit, sich mal wieder auf dem Parkett zur Musik zu wiegen, findet jedes Jahr in einer anderen Stadt oder Gemeinde im Kreis statt. In Zimmern waren zum Ball eher betagte Mitglieder der Feuerwehren gekommen, auch auf der Tanzfläche tummelten sich meist die Älteren.

(bea)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion