12 junge Sportler aus Rignano sull‘Arno kommen im Juni nach Zimmern

Partner zu Besuch

Groß-Zimmern - In der Zeit vom 13. bis 17. Mai findet eine öffentliche Fahrt zum Hauptfest in die italienische Partnergemeinde Rignano sull‘Arno statt. Hierzu ist die Bevölkerung eingeladen.

Vom 13. bis 16. Juni kommen 24 junge Sportler zwischen 15 und 17 Jahren einer Basketballmannschaft nach Groß-Zimmern. 12 Jugendliche kommen aus Rignano sull"Arno und 12 aus Roßdorfs Partnergemeinde Regiello. Das Basketballturnier wird in Roßdorf stattfinden. Das Rahmenprogramm wird von beiden Kommunen unter zimmerner Federführung gestaltet. Zudem findet am 14. Juni in der Waldschule ein Informationsgespräch zum Thema Waldbewirtschaftung in Groß-Zimmern und in der Toskana statt. Hierzu wurden Vertreter aus der Kommunalpolitik, dem Forstamt Dieburg und des Landkreises eingeladen.

Die Gemeinde Groß- Zimmern hat in Kooperation mit der Kommune Kriva Palanka aus Mazedonien und der Partnergemeinde Rignano sull´Arno aus Italien einen EU-Förderantrag zur finanziellen Unterstützung eines Agrar-Projektes gestellt. Das Projekt soll den Bürgern im Austausch nachhaltigen Anbau und Konsum regionaler Lebensmittel näher bringen. Um es gemeinsam zu erleben, reisen rund 30 Personen aus den kooperierenden Kommunen nach Groß-Zimmern. Im Rahmen des Kürbismarktes im Herbst soll die Aktion „Ressource Lebensmittel bi(o)lateral sinnvoller nutzen!“ durchgeführt werden.

Dabei soll der Sinnhaftigkeit der Warenexporte genauer auf den Grund gegangen werden. Mit Workshops, Exkursionen, einem kulturellen Rahmenprogramm und einer Podiumsdiskussion soll über das Thema Ernährung gesprochen und gezeigt werden, wie ökologischer Landbau in Deutschland betrieben wird. Mit der Begegnung der Kulturen soll eine engere Verzahnung der Kommunen und ein besserer Umgang mit der Ressource Lebensmittel erreicht werden. Zudem will man ein Konzept entwickeln, von dem auch andere Kommunen profitieren können. Ziel soll es sein, langfristig einen Beitrag zur EU-Agenda 2020 zu leisten. und den Anteil des biologischen Landanbaus bis 2020 um vier Prozent zu steigern,

Das Projekt startet am 8. Oktober abends nach Ankunft der Besucher aus den Partnergemeinden mit einem Eventerlebnis mit regionalen Produkten aus Deutschland, Italien, und Mazedonien kochen. In den folgenden Tagen gibt es Exkursionen zum Biohof und ökologischen Saisongärten von Hobbygärtnern. Es folgen ein Vortrag von Martin Trietschmann über die europäische Dimension ökologischen Anbaus und ein Kunstworkshop. Am Kürbismarkt sollen an einem gemeinsamen Stand Produkte aus der eigenen, sowie aus den Partnerregionen, verkauft werden.

guf

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare