Senioren-Union: 20 Jahre im Einsatz

+
Zahlreiche Mitglieder der Seniore-Uunion wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier für langjährige Mitgliedschaft geehrt, die meisten auf dem Foto sind Gründungsmitglieder.

Groß-Zimmern - Ehrungen sind für eine Vereinsvorsitzende immer eine Freude, zeigen sie doch, dass den Mitgliedern viel an der entsprechenden Vereinigung liegt. Umso größer ist das Vergnügen, wenn es sich bei den Geehrten um Mitglieder der ersten Stunde handelt. Von Ulrike Bernauer 

Marion Thürmer, Vorsitzende der Senioren-Union Groß-Zimmern, konnte am vergangenen Donnerstagnachmittag im Clubraum der Mehrzweckhalle auch zahlreiche Gründungsmitglieder auszeichnen. Zu den Frauen und Männern die von Anfang an dabei sind und die laut Alfons Gehrling, dem Bundesvorsitzenden der Senioren-Union, mit der Gründung auch Mut bewiesen haben, gehören Elfriede Burger, Albert und Annegret Henrich, Armin Köllisch, Ilse Ohl, Margrit Pullmann, Christa Roth, Lieselotte Übel und Gertrude Schuchmann.

Seit zehn Jahren ist Waltraut Lotz aus Reinheim dabei, Elisabeth Gruber aus Eppertshausen ist schon seit 20 Jahren in der Senioren-Union, allerdings ist sie damals in ihrem Heimatort beigetreten. Gehrling erwähnte besonders Albert Henrich, der neben Horst Übel vor 15 Jahren mit hauptverantwortlich dafür war, dass die Seniorenunion in Groß-Zimmern gegründet wurde. Gehrling benannte auch die brennendsten Themen für ältere Menschen. Gesundheit und Pflege, soziale Sicherheit und Wohnen im Alter, Zusammenhalt der Gesellschaft, selbstbestimmtes Älterwerden und ein Leben in Würde bis zum Ende interessierten alle Senioren.

Der Bundesvorsitzende unterstrich aber auch die Bedeutung einer Mitgliedschaft auf anderer Ebene. „Wer im Alter eine sinnvolle Aufgabe in der Gesellschaft erfüllt, trägt zu seiner eigenen Lebenszufriedenheit bei, was sich wiederum auf das Gesundheitsempfinden positiv auswirkt. Verglichen mit Nichtengagierten bewerten engagierte Ältere ihre Gesundheit deutlich öfter als sehr gut.“ Thema bei dieser Geburtstagsfeier war allerdings auch die Abspaltung eines Teils der Mitglieder der Senioren-Union im Jahr 2013, die sich als Senioren und Freunde der CDU Groß- und Klein-Zimmern selbständig machten.

Während Bürgermeister Achim Grimm in seiner Rede die Ansicht vertrat, man müsse mit der Situation von zwei schlagkräftigen Seniorenvereinigungen, die der CDU nahestehen, einfach leben, fand Gehrling die Situation nicht akzeptabel. Grimm jedoch teilte mit, dass beide Organisationen sich etabliert hätten. Freude äußerte der Bürgermeister aber vor allem darüber, dass die Mitgliederzahlen bei der Seniorenunion wieder stiegen. Der Landratskandidat der CDU und amtierende Bürgermeister von Dieburg, Dr. Werner Thomas, stellte sich und seine Themen kurz vor.

Des Weiteren sprachen im Verlauf des Abends der ehemalige Landtagsabgeordnete Gottfried Milde und der örtliche CDU-Vorsitzende Christof Glaser. Die zuständigen Bundes- und Landtagsabgeordneten hatten sich entschuldigt, weil sie in dieser Sitzungswoche in Berlin und Wiesbaden anwesend sein mussten. Nach den zahlreichen Reden und Grußworten ging man zum besinnlichen Teil über. Einige Mitglieder lasen Weihnachtsgeschichten oder trugen Gedichte vor.

Kommentare