Tolles Wetter, fitte Leute und ein irres Volk

Kerb in Groß-Zimmern: Mit High Heels die Leiter runter

+
Nicht einfach ist der Ausstieg aus dem Fenster.

Groß-Zimmern - Sie ist 19 Jahre jung und wer in ihre braunen Augen schaut, ist ihr unweigerlich verfallen. Zum Auftakt der Kerbfeierlichkeiten am Sonntag wurde Mädchen Chiara Del Gesso an ihrem Elternhaus abgeholt. Danach startete der Umzug. Von Gudrun Fritsch 

Selbstbewusst, hübsch und ohne Allüren: das gilt für Kerbmädchen Chiara Del Gesso, aber auch für den gesamten Jahrgang. Zwar verhielten sich die Kerbborschte 2015 relativ ruhig, aber das muss kein Makel sein. Chiara ist in Zimmern keine Unbekannte, kommt sie doch aus einer großen Familie. Und sie verkörpert etwas, was in Zimmern inzwischen auch Tradition hat: sie ist zweisprachig und stolz auf ihre lokalen sowie die italienischen Wurzeln. Vater Luigi war zwar selber kein Kerbborscht („Er ist ja erst später nach Zimmern gekommen“) ist aber als erfolgreicher Gastronom sehr beleibt. Und ihre Mutter Caroline, geborene Richter, war 1986 selber Kerbmädchen (Bericht hierzu auf Seite 3).

Die 19-Jährige ist Schülerin der Alfred-Delp-Schule und macht demnächst ihr Abitur. „Ich wollte immer schon Kerbmädchen werden“, erzählt sie. Dennoch war sie ziemlich aufgeregt, als sie vor drei Monaten von Kerbvadder Matthias Hix und Mundschenk Fabian Kapp angesprochen wurde. Sie möchte nach dem Abitur eine Ausbildung im Hotelmanagement machen.

Als gute Sportlerin, sie reitet viel und früher hat sie auch Golf gespielt, hat Chiara keine große Angst vor dem Abstieg auf die Leiter. Lediglich die Schuhe sind ein Problem. „Ich schätze die Absätze auf 12 Zentimeter“, sagt sie lächelnd. Das blaue Kleid steht ihr sehr gut. Sie hat es bewusst ausgesucht, denn es ist vorne wesentlich kürzer als hinten. „Das dürfte das Leitersteigen etwas einfacher machen.“

Bilder: Kerb in Groß-Zimmern

Am Vorabend und am Freitag ist Chiara „brav zu Hause geblieben“, berichtet sie. Ihre Rede hatte sie gut geübt, was bei ihrer Abholung dann auch deutlich zu hören war. Pünktlich waren die Kerbborschte bereits am Vortag am Brückelchen. Auch ihr Kerbmädchen holten sie genau zur angekündigten Zeit ab. Kapp stieg flott die Leiter hoch und nach dem ersten Kuss, dem Kerbtunk und einem schwärmenden Spruch geleitete er Chiara nach unten, wo bereits hunderte Zuschauer warteten.

Kommentare