Leidenschaft für Zucht und Haltung wecken

Kleintierzüchter organisieren Kreisschau im November

+
Kaninchenfans: Amelie, Tristan und Helene. -

Groß-Zimmern - Mensch und Tier schwitzt und stöhnt unter heißer Saharaluft. „Bei diesem Wetter legen unsere Hühner hartgekochte Eier“, schmunzelt Kleintierzüchter Peter Steinbeck. Ein Scherz, natürlich.

Ja, im Gegenteil ist trotz der Hitze auf der Kleintierzuchtanlage in der Angelgartenstraße die Eierproduktion nicht beeinträchtigt. Die Hennen legen tüchtig, ziehen sich während der heißen Sonnenstunden jedoch in ihre Gemächer, den kühlen Stall zurück. Dass die Kaninchen sich Löcher buddeln, um auf der kühleren Erde zu rasten, können kleine Besucher am Sonntag beobachten. Der Verein öffnet die Tür zu seiner Zuchtanlage, grillt Steaks und Würstchen, serviert Salate und kühle Getränke.

Der geschäftsführende Vorstand um Steinbeck ist trotz Hitze gerne zu einer Führung bereit. Zehn aktive Züchter hat der Verein derzeit. Das Gros hält seine Tiere auf der fein herausgeputzten Anlage. Überwiegend Nutzgeflügel, rund 300 Tiere.Drei Kaninchen bilden die Ausnahme. Die Mümmelmänner werden, ebenso wie die Tauben, überwiegend privat gehalten. Derzeit wächst die Jugend heran. Die besten Jungtiere werden im Herbst ausgestellt.

Diesmal wird in Zimmern eine Kreisschau ausgerichtet, viel Arbeit für den Verein, den Nachwuchssorgen plagen. Die eigene Lokalschau wollen die Züchter an die Schau am 1. November ankoppeln. „Bis zu 800 Tiere werden in der Mehrzweckhalle präsentiert“, erzählt Christian Fröhlich vom geschäftsführenden Vorstand.

Tanzen, Rennen, Schön sein - Wenn Tiere sich messen müssen

Vielleicht kann diese groß Schau auch die Leidenschaft transportieren, die Zucht und Haltung von Nutz- und Ziergeflügel sowie Kleintieren weckt. Um die Werbetrommel hierfür zu rühren, bietet der Verein Führungen an, die insbesondere von Schulen und Kindergärten gerne angenommen werden. Sonntags steht die Anlage ab 10 Uhr außerdem für Besucher offen. „Zwei unserer Züchter haben sich aus Altersgründen zurückgezogen“, berichtet Steinbeck. Ihre Parzellen auf dem Zuchtgelände sollen sich hoffentlich bald mit neuem Leben füllen.

Informationen rund um den Verein gibt es bei Peter Steinbeck, Tel.: 06071/44494, oder peter.steinbeck@t-online.de sowie bei Christian Fröhlich,  0151/25223609 oder chris_froehlich@t-online.de. (ula)

Kommentare