Fetzige Musik und leckeres Essen

Vereine feiern 200-Jähriges

+
Drei im Schulterschluss: Erhard Höptner, Gerhard Kuhr und Joachim Köbel feilen seit einem Jahr am Geburtstagsfest.

Klein-Zimmern - Drei runde Geburtstage und ein Riesenfest wollen drei Vereine in Klein-Zimmern am Wochenende des 13. und 14. Juni miteinander feiern. Von Ursula Friedrich 

Auf 200 Jahre summiert sich das Vereinsbestehen von Freiwilliger Feuerwehr im Ort (80), Sportverein Viktoria (70) und dem einzigen echten Jubilar, dem Katholischen Kirchenmusikverein, der aktuell 50 Jahre alt wird. Statt eigene Geburtstagssüppchen zu rühren, bündeln die drei Geburtstagsvereine alle Kräfte für eine große Gemeinschaftsveranstaltung. Und, Ehrengäste werden es danken, die drei Vereine wollen ganz ohne akademischen Charakter, also ohne langatmige Reden und ermüdende Zeremonien auskommen.

Stattdessen darf zur Feier von „200 Jahre Vereinsleben in Klein-Zimmern“ geschunkelt, getanzt, gespielt, kommuniziert und geschlemmt werden, solange die Puste reicht. Auf dem Sportgelände der Viktoria wird eine kleine Zeltstadt je nach Gusto zum Verweilen laden. Hier öffnet eine Bar, dort die Weinlaube, an der Stirnseite residiert die Open-Air-Bühne, auf der Samstags die Rock- und Popband „The Pins“ für Stimmung sorgt. Um Bürger über Historie und das Vereinsleben des Geburtstagstrios zu informieren, wird im Vorfeld eine Festbroschüre an alle Klein-Zimmerner Haushalte verteilt. In Groß-Zimmern soll die Festschrift in den Geschäften ausliegen.

Gut 150 Helfer hat das Vereinstrio verpflichtet, um die Veranstaltung zu stemmen, die am Sonntag (14.) mit einem ökumenischen Gottesdienst, Bieranstich, Frühschoppen und Jugendfest fortgesetzt wird. „Das Fest ist eine Demonstration der Verbundenheit unserer Vereine“, sagt Erhard Höptner vom Viktoria-Vorstand, und damit meint er die gesamte Klein-Zimmerner Vereinswelt. Nun gut, acht Vereine zählt der Ortsteil, in dem etwa 1 580   Menschen leben. Doch berücksichtigt man die 1000 Menschen, die in diesen Vereinen Sport, Kultur und Geselligkeit genießen, wären zwei Drittel der Bevölkerung Mitglieder. Faktisch hinkt diese Rechnung jedoch. „Viele unserer Musiker kommen aus Groß-Zimmern“, erklärt Gerhard Kuhr, Chef des KKM. Auf gut 30 Musiker bringt es das Orchester, das am Festsonntag ab 11.30 Uhr zum Platzkonzert lädt.

Um Verbundenheit zu demonstrieren haben Mitglieder anderer Vereine ihre Unterstützung zugesagt. Sie wollen dabei helfen, die Veranstaltung auszurichten. „Wir möchten keine Geschenke“, so Feuerwehrmann Joachim Köbel. Stattdessen wird bei den Ortsvereinen um Mithilfe geworben. Köbel hatte die zündende Idee für die Feier mal drei. „Die drei Vereinsvorstände sprangen sofort drauf an“, erinnert sich Silke Geier, stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrvereins.

Das erste Vorbereitungstreffen liegt bereits ein Jahr zurück. Seitdem wird tüchtig geplant. Inzwischen ist das Meiste in trockenen Tüchern. Das Festprogramm en detail: Am Samstag, 13. Juni, beginnt die Veranstaltung „200 Jahre Vereinsleben in Klein-Zimmern“ auf dem Sportplatz, wo Gerhard Kuhr in der Weinlaube ab 18 Uhr Unterhaltungsmusik wie beim „Heurigen“ anstimmt. DJ Martin Meyer, ebenfalls Klein-Zimmerner, legt ab 20 Uhr Musik auf, ab 21 Uhr geht es live mit den Pins weiter. Die heizen dem Publikum bis ein Uhr nachts ein. Anschließend darf der DJ wieder auflegen.

Pfarrer Michael Fornoff und Diakon Alexander Rudolph gestalten den Ökumenischen Gottesdienst am Sonntag (14.) um 10.45 Uhr unter freiem Himmel. Um 11.30 Uhr wird der gesellige Frühschoppen mit einem Bieranstich eingeleitet, es spielt der KKM mit seinem Orchester. Nach einigen Grußworten um 13 Uhr – ganz ohne geht’s eben nicht – startet um 14 Uhr das Jugendfest, das der Nachwuchs der drei Vereine ausrichtet. Um 15 Uhr wird die Kuchentheke eröffnet, gegen 18 Uhr ist Zapfenstreich.

Kommentare